Du möchtest Mitglied in diesem Forum werden? Bitte setze dich dazu mit der Forenleitung in Verbindung. Ganz unten auf dieser Seite gibt es eine Kontaktmöglichkeit.

Gravitationswellen

Galaxien, Sterne, Planeten...
Beobachtungen und Physik der Himmelskörper (außer Schwarzen Löchern)
Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 713
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Gravitationswellen

Beitrag von belgariath » 5. Sep 2017, 11:56

Es gibt hier im Forum 14 Themen, die unter anderem das Wort "Gravitationswellen" im Titel enthalten und 6 Themen, deren Titel genau "Gravitationswellen" ist. Um meine Frage hier zu stellen, möchte ich deshalb nicht noch ein Gravitationswellen-Thema eröffnen. Ich habe deshalb hier das zuletzt bearbeitete Thema mit dem Titel "Gravitationswellen" genommen. Das ist gleichzeitig auch das Thema mit den meisten Beiträgen:

Jetzt meine Frage:
Mittlerweile gibt es drei direkte Messungen von Gravitationswellen-Ereignissen. Siehe
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_g ... servations
oder
https://en.wikipedia.org/wiki/First_obs ... onal_waves
Meist wird in Artikeln über diese Messungen relativ stillschweigend und etwas selbstverständlich angenommen, dass die Gravitationswellen-Ereignisse von kollidierenden und verschmelzenden Schwarzen Löchern verursacht wurden.
Nun gibt es in der Theorie aber einen ganzen Zoo an Alternativen für Schwarze Löcher, sogenannte kompakte Objekte oder exotische Sterne. Siehe
http://abenteuer-universum.de/stersterne/qbho.html
oder
https://en.wikipedia.org/wiki/Compact_star
Welche von diesen Alternativen können denn für die drei gemessenen Signale nicht verantwortlich sein? Anders ausgedrückt: Kann man manche Alternativen durch die Beobachtungen ausschließen? Anders ausgedrückt: Sind Schwarze Löcher nun alternativenlos?
In diesem Thema hat Ray zum Beispiel geschrieben, dass man Gravasterne "anhand der Gravitationswellenspektren von klassischen Schwarzen Löchern" unterscheiden kann.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4728
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Gravitationswellen

Beitrag von seeker » 5. Sep 2017, 12:32

Gute Frage, aber ich denke es ist noch etwas zu früh für belastbare Antworten.

Das hier habe ich aber gefunden:

Entdeckte LIGO schwarze Löcher oder Gravasterne?
https://aktuelles.uni-frankfurt.de/fors ... avasterne/

Demnach passte das dort untersuchte Signal eher nicht zu dem, was man von Gravasternen erwarten würde.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 713
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Gravitationswellen

Beitrag von belgariath » 12. Sep 2017, 17:26

Jetzt habe ich auch mal etwas recherchiert und dabei drei Veröffentlichungen gefunden, in denen die Frage, ob die gemessenen Gravitationswellen eine Aussage über die Existenz exotischer Schwarzes Loch Alternativen erlauben, behandelt wird:
  • Zunächst eine Publikation von den Entdeckern selbst:
    2016PhRvL.116x1102A - LIGO-, Virgo-Collaboration - Properties of the Binary Black Hole Merger GW150914
    Hier findet sich nur eine ganz kurze und recht vage gehaltene Passage in Kapitel 3:
    2016PhRvL.116x1102A - LIGO-, Virgo-Collaboration - Properties of the Binary Black Hole Merger GW150914.jpg
    2016PhRvL.116x1102A - LIGO-, Virgo-Collaboration - Properties of the Binary Black Hole Merger GW150914.jpg (107.62 KiB) 73 mal betrachtet
  • Dann noch dieses Forschungspapier:
    2016PhRvD..94h4002Y - Yunes, Yagi, Pretorius - Theoretical physics implications of the binary black-hole mergers GW150914 and GW151226
    Besonders in Kapitel 1.A.3 wird ausführlich berechnet, ob die Messungen mit exotischen Objekten verträglich sind. Hier wird sehr viel Mathematik und Hintergrundwissen gefordert und ich muss zugeben dass ich da nicht durchsteige. In einer Zusammenfassung schreiben die Autoren Folgendes:
    2016PhRvD..94h4002Y - Yunes, Yagi, Pretorius - Theoretical physics implications of the binary black-hole mergers GW150914 and GW151226.jpg
    2016PhRvD..94h4002Y - Yunes, Yagi, Pretorius - Theoretical physics implications of the binary black-hole mergers GW150914 and GW151226.jpg (72.28 KiB) 73 mal betrachtet
  • Und schließlich noch dieser Übersichtsartikel:
    2016GReGr..48...95M - Miller - Implications of the gravitational wave event GW150914
    Kapitel 3.2:
    2016GReGr..48...95M - Miller - Implications of the gravitational wave event GW150914.jpg
    2016GReGr..48...95M - Miller - Implications of the gravitational wave event GW150914.jpg (195.19 KiB) 73 mal betrachtet
Man kann also sagen, dass die meisten exotischen Alternativen (speziell Gravasterne, das deckt sich dann auch mit deinem Artikel, seeker) zwar noch nicht endgültig und definitiv ausgeschlossen werden können, aber dass sie durch die registrierten Signale noch unwahrscheinlicher angesehen werden können beziehungsweise wenn überhaupt in einem noch kleineren Parameterraum existieren können.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4728
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Gravitationswellen

Beitrag von seeker » 14. Sep 2017, 10:34

Super Arbeit, vielen Dank! :well:
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Skeltek
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2887
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Gravitationswellen

Beitrag von Skeltek » 14. Sep 2017, 11:04

Hab mir übrigens eine neue Theorie zur Entstehung der Filamente durch einen SL-Gravitationswellen-Mechanismus überlegt; werde es demnächst ansprechen, falls ich es nicht vergesse und gründlich durchdacht habe.
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste