Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Quantenmechanik, Unschärfenrelation, Welle-Teilchen-Dualismus, Rechenmethoden sowie Interpretation der Quantenmechanik, Quantenfeldtheorie
Siebenstein
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 152
Registriert: 8. Apr 2016, 22:14
Wohnort: 91489 Wilhelmsdorf

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von Siebenstein » 10. Mai 2017, 02:21

Ja, das ist mir auch vollkommen klar!

Siebenstein
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 152
Registriert: 8. Apr 2016, 22:14
Wohnort: 91489 Wilhelmsdorf

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von Siebenstein » 10. Mai 2017, 02:23

Ja; das ist mir auch vollkommen bewusst!

Siebenstein
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 152
Registriert: 8. Apr 2016, 22:14
Wohnort: 91489 Wilhelmsdorf

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von Siebenstein » 11. Mai 2017, 23:46

Der prozentuale Anteil zwischen Dunkler Materie und Dunkler Energie zu sichtbarer Masse und Energie beträgt nach neuesten Messungen:

23 zu 72 zu 5 Prozent.

Natürlich kann man Dunkle Materie nicht direkt mit Dunkler Energie verknüpfen.

Nach meinen Recherchen gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass man Dunkle Materie vielleicht noch mit dem Standardmodell erklären kann, aber bei Dunkler Energie ist das nicht mehr möglich, weil diese eine reine Funktiion der Kosmologischen Konstante ist.

Ein ErklärungsVersuch für Dunkle Energie hat mich beeindruckt:
Nämlich dass der Dunklen Energie ein ElementarTeilchen (Chamäleonteilchen) zugrunde liegen soll, dass seine physikalischen Eigenschaften ändern kann, je nachdem ob es sich, salopp formuliert, in den Weiten des Weltraums oder sich in der Nähe von Msterie (z.B. Higgsfeld) befindet.

Wenn es solche variable Elementanteilchen gibt, kann das Standardmodell das erklären, vielleicht durch irgendwelche KorrektorFaktoren oder Korrekturterme oder eben nicht mehr?

Oder muss sich die Physik verabschieden von der Vorstellung, dass es zu jedem Feld und deren WechselWirkung mit Materie ein Elementarteilchen geben muss?

Siebenstein
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 152
Registriert: 8. Apr 2016, 22:14
Wohnort: 91489 Wilhelmsdorf

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von Siebenstein » 18. Mai 2017, 00:20

Kein Feedback mehr hierzu?

Okay, dann ich wohl auf dem Holzweg bei meinen Überlegungen.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 433
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von ralfkannenberg » 18. Mai 2017, 08:54

Siebenstein hat geschrieben:
11. Mai 2017, 23:46
aber bei Dunkler Energie ist das nicht mehr möglich, weil diese eine reine Funktiion der Kosmologischen Konstante ist.
Siebenstein hat geschrieben:
11. Mai 2017, 23:46
Ein ErklärungsVersuch für Dunkle Energie hat mich beeindruckt:
Nämlich dass der Dunklen Energie ein ElementarTeilchen (Chamäleonteilchen) zugrunde liegen soll
Hallo Siebenstein,

seit jeher gibt es für die Dunkle Energie 2 verschiedene Ansätze, nämlich denjenigen der kosmologischen Konstante und denjenigen der Quintessenz. Das Chamäleonteilchen ist eine Idee aus dem Umfeld dieser Quintessenz.


Freundliche Grüsse, Ralf

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 909
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von deltaxp » 19. Mai 2017, 09:27

Siebenstein hat geschrieben:
11. Mai 2017, 23:46
Nämlich dass der Dunklen Energie ein ElementarTeilchen (Chamäleonteilchen) zugrunde liegen soll, dass seine physikalischen Eigenschaften ändern kann, je nachdem ob es sich, salopp formuliert, in den Weiten des Weltraums oder sich in der Nähe von Msterie (z.B. Higgsfeld) befindet.
nur dass das higgsfeld den gesamten raum ausfüllt und nicht irgendwo mehr oder weniger ist.

so oder so ist die dunkle Energie (vor allem ihre Kleinheit) eines der größten rätsel der Physik. wer das empirisch beweisbar in einer Theorie erklären kann, den kann man dann auf einer stufe mit Newton, Maxwell und Einstein stellen. aber ich fürchte, man wird das nur im rahmen einer toe, wenigstens einer gut beantworten können.

Siebenstein
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 152
Registriert: 8. Apr 2016, 22:14
Wohnort: 91489 Wilhelmsdorf

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von Siebenstein » 23. Mai 2017, 01:16

Warum dehnt sich das Universum aus heutiger Sicht beschleunigt aus?

Was verursacht diesen Impuls (Kraft) nach außen auf Materie (Galaxien)?

Entweder es gibt m.E. eine fünfte Naturkraft oder diese Expansion ist eine Folge des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik.

Oder gibt es weitere Erklärungen oder Theorien?

Einfach dazustehen und eine Messung registrieren und nicht erklären zu können, das doch nicht sein!

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8404
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von tomS » 23. Mai 2017, 07:07

Siebenstein hat geschrieben:
23. Mai 2017, 01:16
Warum dehnt sich das Universum aus heutiger Sicht beschleunigt aus?
Im einfachsten Fall die kosmologische Konstante, also ein freier Parameter der ART mit einem Wert größer Null.

Möglicherweise kann man diesen Parameter auf andere Felder zurückführen; dann spricht man von "dunkler Energie". Es gibt jedoch auch vielversprechende Ansätze, die ohne exotische Felder auskommen.
Siebenstein hat geschrieben:
23. Mai 2017, 01:16
Was verursacht diesen Impuls (Kraft) nach außen auf Materie (Galaxien)?
Dabei handelt es sich nicht um eine Kraft; die Galaxien bewegen kräftefrei.
Siebenstein hat geschrieben:
23. Mai 2017, 01:16
Entweder es gibt m.E. eine fünfte Naturkraft oder diese Expansion ist eine Folge des zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik.
Ersteres ist eine Möglichkeit unter vielen, letzteres eher nicht.
Siebenstein hat geschrieben:
23. Mai 2017, 01:16
Einfach dazustehen und eine Messung registrieren und nicht erklären zu können, das doch nicht sein!
Tut man auch nicht.
Gruß
Tom

Er muss sozusagen die Leiter wegwerfen, nachdem er auf ihr hinaufgestiegen ist.

Siebenstein
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 152
Registriert: 8. Apr 2016, 22:14
Wohnort: 91489 Wilhelmsdorf

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von Siebenstein » 29. Mai 2017, 00:59

Ich möchte mal eine vielleicht dumme Frage stellen:
Was ist der Unterschied zwischen Higgsfeld und Higgsteilchen (Higgsbosson)?

Ich möchte die Higgsfeld-Theorie einfach mal mit meinen Worten, nämlich mit einem Fußballplatz vergleichen:
Das Fußballfeld ist das Higgsfeld. Der Ball ist das Masseteilchen und die Spieler sind die Higgsteilchen, die die den Ball bremsend beeinflussen in seiner Fortbewegung.
Je mehr Spieler sich um den Ball tummeln, desto weniger kann er sich fortbewegen.

Also bietet das Higgsfeld (Maße des Fußballfeldes) den Higgsbossonen (Spielern) eine gewisse Freiheit in ihren Bewegungsfreiheiten.

Ist diese Modellvorstellung erst mal richtig?

Wenn ja, wer oder was diktiert den Higgsbossonen die Spielregeln, nämlich den Ball (Masse) zu bremsen?

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 909
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Photon-Photon-Streuung am CERN nachgewiesen

Beitrag von deltaxp » 29. Mai 2017, 10:52

Teilchen sind im quantenfeldtheoretischen sinne Anregungen der felder üner dem vacuum-zustand. nicht das Feld selbst. im Normalfall, wie beim elektromagnetischen Feld ist der vacuumserwartungswert 0, beim higgsfeld halt nicht. die higgsteilchen sind sozusagen dichteschwankungen des higgsfeldes, wie, ich weiss Analogien hinken, schallwellen ind der luft (nur halt quantisiert).

das wird oft durcheinander gebracht und ist ne gerechtfertigte frage. insbesondere ist NICHT das higgsteilchen (das was man am cern nachgewiesen hat) zu ständig für die massen, sondern die Wechselwirkung der Teilchen mit dem higgs-vacuum. die massen sind da eher als potential der Teilchen im higgsfeld zu sehen.

dieses fussball, oder reporter-model-Scenario oder kugel in honig-scenario wird gern als Analogie genommen, stimmt aber nicht. denn was passiert mit einem freien objekt bei Reibung ? richtig, es bleibt stehen. passiert aber nicht, denn bei der Wechselwirkung mit dem higgsfeld werden KEIN impuls oder Energie ausgetauscht, sondern nur (SU(2) Phasen verändert und schwache ladungen ausgetauscht (das higgsvacuum wird auch als Kondensat mit indefiniter schwacher Ladung bezeichnet. da kannste reinstecken und rausholen ohne dass sich am Kondensat essentiell was ändert)

insbesondere ist NICHT das higgsteilchen (als das was am cern gefunden wurde) welches mit der masse zu tun hat. letzlich sind es Goldstone Bosonen. das higgsfeld ist ein skalares SU(2) Feld, hat somit 4 reale felder. die radiale Anregung im mexican hat potetnial um den vacuum erwartungswert kostet richtig fett Energie. das ist das higssteilchen, die Anregungen entlang der rinne aber nicht (daher Energie und impulsübertragungsfrei, sondern nur phasen), das sind die goldstonebosonen. und über die erfolgt die massegeneration (man sagt landläufig si werden aufgefressen von den Teilchen und so kriegen sie ihre masse. mathemathisch ist es soweit ich weiss nur eine eichtransformation, die Freiheit hab ich ja, die die Goldstone Bosonen verschwinden lässt und dafür die w,z Bosonen ihre masse kriegen, naja und die restlichen Teilchen über yukawa-kopplung.)

das ist aber anschaulich wohl nicht so leicht zu vermitteln, desshalb nimmt man gerne diese Reporter (oder fussballer) Analogie, aber trotzdem sind diese fussballer bzw Reporter NICHT das higgsteilchen (radiale Anregung), was am cern entdeckt wurde.

schau dir mal diesen sehr guten vortrag von susskind an https://www.youtube.com/watch?v=JqNg819PiZY

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast