Bewertete Buchtipps zur Relativitätstheorie

Info- Quellen zur Relativitätstheorie
Antworten
Benutzeravatar
Ray Light
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 345
Registriert: 25. Sep 2006, 17:13
Wohnort: München

Bewertete Buchtipps zur Relativitätstheorie

Beitrag von Ray Light » 4. Dez 2007, 20:44

Wir haben verlernt uns zu wundern.

breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Beitrag von breaker » 7. Dez 2007, 21:41

Das Buch sieht extrem interessant aus. Wenn du schreibst, man bräuchte keine Vorkenntnisse, heißt das dann, dass es die ART so erklärt, dass es auch ein Abiturient versteht?
Bei Amazon.de hat das Buch ja eine fantastische Kritik bekommen. Meinst du, es lohnt sich für einen Nicht-Studenten, es zu kaufen?

Benutzeravatar
Ray Light
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 345
Registriert: 25. Sep 2006, 17:13
Wohnort: München

Beitrag von Ray Light » 7. Dez 2007, 21:55

Hallo breaker,

welches Buch aus der Rubrik 'Relativitätstheorie' meinst Du genau?

Gruß,
Ray
Wir haben verlernt uns zu wundern.

breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Beitrag von breaker » 7. Dez 2007, 22:58

Einführung in die Relativitätstheorie von Ray d'Inverno.
Zuletzt geändert von breaker am 9. Dez 2007, 19:21, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
derNeugierige
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 177
Registriert: 13. Aug 2007, 11:39
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von derNeugierige » 9. Dez 2007, 11:58

Das Buch klingt ja interessant.
Welche Grundkenntnisse sind erforderlich, wenn du schreibst "Grundkenntnisse erforderlich" zu "Einführung in die Kosmologie" von Hubert Goenner?

breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Beitrag von breaker » 9. Dez 2007, 19:23

Ähm... Nur, um Missverständnisse außzuschließen: Das ist schon ein Lehrbuch und nicht nur was populärwissenschaftliches; oder?

Und es klingt so, als fändest du das Buch "Gravitation" von Charles W. Misner, Kip S. Thorne und John A. Wheeler besser. Ist das denn genau so leicht zu verstehen? Und vor allem: Gibt's das auf deutsch?

Benutzeravatar
Ray Light
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 345
Registriert: 25. Sep 2006, 17:13
Wohnort: München

Beitrag von Ray Light » 9. Dez 2007, 22:58

Hallo zusammen.

Alles klar, breaker. D'Invernos Buch ist ein Lehrbuch, aber um es effektiv zu nutzen empfehle ich begleitende Literatur (z.B. zur Differentialgeometrie) oder eine begleitende Vorlesung über Relativitätstheorie. Es dürfte schwierig für einen Abiturienten sein, nur mit diesem Buch alleine voranzukommen. Vielleicht war ich doch voreilig, dass ich es mit "keine Vorkenntnisse erforderlich" etikettierte. Gemeint habe ich wohl: keine physikalischen Vorkenntnisse erforderlich, aber mathematische.

Allerdings gibt es aus meiner Sicht kein Buch, das die Relativitätstheorie einem Anfänger auch in mathematischer Tiefe als einziges Werk vermitteln kann. Für ein Verständnis der Relativitätstheorie (und ich rede jetzt nicht von den Grundzügen) braucht man viel Zeit, mehrere Bücher und viel Rechenübung!
Einsteins Theorie ist von den Grundprinzipien überschaubar, aber in den konkreten Anwendungen sehr subtil. Sie deckt einfach unheimlich viel ab, das rechnerisch beliebig langwierig und kompliziert wird (Zwillingsparadoxon, relativistische Quantenmechanik, Schwarze Löcher, Neutronensterne, FRWL-Kosmologie, Gravitationswellen etc.).

MTWs "Gravitation" gibt es nur auf englisch. Hauptproblem: Das Buch ist alt und meines Wissens vergriffen - Anschaffung wird also schwierig. Wenn man es mal hat, so ist es ein Nachteil, dass einige Inhalte heutzutage stark überarbeitet werden müssten. Dennoch ist es die "Relativisten-Bibel" und aus meiner Sicht bislang unübertroffen. Jeder, der mit Relativitätstheorie zu tun hat, sollte damit gearbeitet haben.

@derNeugierige
Goenners Buch erfordert eigentlich ein Grundverständnis von Relativitätstheorie und Quantenfeldtheorie und richtet sich an Physikstudenten ab etwa dem 5./6. Semester. Viele Textpassagen sind auch für den Laien gut zu lesen und zu verstehen. Für Anfänger gibt es da bessere Literatur, z.B. "Kosmologie für Füßgänger" von Harald Lesch (zwar auch inhaltlich unvollständig, aber sehr lesbar).

Ich hoffe, dass meine Bemerkungen hilfreich sind.

Gruß,
Ray
Wir haben verlernt uns zu wundern.

breaker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1546
Registriert: 14. Jan 2006, 18:23

Beitrag von breaker » 10. Dez 2007, 17:43

Ein Grundverständnis würde mir für den Anfang ja reichen. Ein bisschen was mathematisches von der ART; da hab ich bisher absolut keinen Schimmer.
Könnte man da innerhalb von 3 Monaten mit d'Invernos Buch einigermaßen einsteigen?

Benutzeravatar
Ray Light
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 345
Registriert: 25. Sep 2006, 17:13
Wohnort: München

Beitrag von Ray Light » 10. Dez 2007, 18:58

Hallo breaker,

wie gesagt, das hängt davon ab, was man mitbringt. D'Invernos Buch hat viele gut lesbare Kapitel, wo man die Mathematik überspringen kann. Am besten Du leihst Dir das Werk zum Testen aus.

Es gibt allerdings auch "leichtere Kost, mit abgespeckter Mathematik", die die Grundideen gut vermittelt. Hier ist das Büchlein von Banesh Hoffmann zu nennen, das es auf deutsch gibt und das ich auch in meiner Liste habe. Das ist vielleicht der bessere Einstieg für Abiturienten. Hoffmanns Buch weist zwar einige Inhaltslücken auf (ART ist extrem rudimentär), ist aber okay.

Gruß,
Ray
Wir haben verlernt uns zu wundern.

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 754
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Beitrag von belgariath » 29. Dez 2007, 12:56

Was meinst du denn mit
Ray Light hat geschrieben:... und das ich auch in meiner Liste habe ...
Bist du der Andreas Müller oder hast du die liste auf seiner Seite geschrieben?
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6121
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Beitrag von gravi » 29. Dez 2007, 18:04

Zu Deiner Info: Ray ist Dr. Andreas Müller :wink:

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
derNeugierige
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 177
Registriert: 13. Aug 2007, 11:39
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von derNeugierige » 5. Jun 2008, 16:59

Hallo,

ich habe ein paar Bücher gefunden und wollte wissen wie gut und brauchbar die sind (zur Tensorrechnung).


Tensoranalysis (Gruyter - de Gruyter Lehrbücher) (de Gruyter Lehrbuch)
Klaus Neemann

Grundkurs Theoretische Physik
Albrecht Lindner

Geometrie der Raumzeit. Eine mathematische Einführung in die Relativitätstheorie
Rainer Oloff

Angewandte Tensorrechnung. Für Ingenieure, Physiker und Mathematiker
Horst Lippmann

Die Entwicklung des Tensorkalküls. Vom absoluten Differentialkalkül zur Relativitätstheorie: Vom Absoluten Differentialkalkul Zur Relativitatstheorie (Science Networks)
Karin Reich

Differentialgeometrie
Detlef Laugwitz

Elementare Einführung in die Tensorrechnung
Wolfgang Richter

Elementare Tensorrechnung für Ingenieure
Josef Betten

Grundzüge der Tensorrechnung in analytischer Darstellung. T. 1. Tensoralgebra
August Hochrainer

Grundzüge der Vektor- und Tensorrechnung
Max Päsler

Kontinuums- und Kontaktmechanik: Synthetische und analytische Darstellung
K. Willner

Mathematische Grundlagen der Technischen Mechanik, Bd.1, Vektor- und Tensoralgebra
Rudolf Trostel

Modern Geometry-Methods and Applications. Part 1: The Geometry of Surfaces. Transformation Groups and Fields: The Geometry of Surfaces, Transformation Groups, and Fields Part 1
S. P. Novikov

Physikalische Anwendung der Vektor- und Tensorrechnung
Horst Teichmann

Tensorrechnung
Hans K. Iben

Tensorrechnung für Ingenieure
Eberhard Klingbeil (will ich mir wegen guter Resonanz auf jeden Fall kaufen)

Vektor- und Tensorpraxis
Dieter Schroeder

Vektor- und Tensorrechnung für Ingenieure
Reint de Boer

Vorlesungen über Vektor- und Tensorrechnung
Günther Eisenreich

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast