Und wieder mal Stephen Hawking...

Hier werden Links zu News aus Astrophysik, Astronomie und anderen interessanten Gebieten gepostet. Und auch gleich diskutiert!
Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6084
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Und wieder mal Stephen Hawking...

Beitrag von gravi » 23. Mai 2016, 19:36

Ob Hawking wirklich glaubt, dass die "bösen Aliens" die Physik knicken können und Distanzen von Lichtjahren in Nullkommanichts zurücklegen, ohne dabei der Zeitdilatation unterworfen zu sein? Und ob er es für logisch hält, dass sie unter den Milliarden Planeten der Milchstraße völlig gezielt die Erde aufsuchen? Ich glaube nicht, dass er so etwas denkt.

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3028
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Und wieder mal Stephen Hawking...

Beitrag von Stephen » 24. Mai 2016, 05:11

gravi hat geschrieben:Und ob er es für logisch hält, dass sie unter den Milliarden Planeten der Milchstraße völlig gezielt die Erde aufsuchen? Ich glaube nicht, dass er so etwas denkt.
Zitat (entnommen Link aus erstem Beitrag in diesem thread):
Unter anderem sagte Hawking, dass er den Kontakt mit außerirdischem Leben fürchtet. Er warnte, dass Aliens versuchen könnten, die Erde zu erobern und zu kolonisieren, und führte zum Beweis seiner Theorie Beispiele aus der Geschichte an. „Wenn Aliens uns besuchen, wäre das Ergebnis nicht viel anders als die Landung von Christopher Kolumbus in Amerika, die für die Indianer nicht gut endete,“ sagte Hawking in einer Dokumentation, die demnächst auf dem Discovery Channel laufen wird. Er argumentiert, dass es besser für die Menschen wäre, wenn sie alles zur Vermeidung von Kontakten tun würden, anstatt zu versuchen, im All Leben zu finden und mit ihm zu kommunizieren.

Scheinbar glaubt er es doch :wink:

Aber: Ob wir Menschen die Aliens "in Ruhe lassen" oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Wenn wir Kontakt mit ihnen vermeiden sollten, dann heißt das im Umkehrschluss noch lange nicht, dass sie uns dann aus Höflichkeit ebenfalls ignorieren. So naiv dürfte ein Stephen Hawking eigentlich nicht denken...

Nächster Kritikpunkt: was wäre gegen eine Kommunikation einzuwenden? Es würde schon viele Jahre dauern, bis eine Nachricht ankommt, eine "Invasionsflotte" bräuchte Tausende von Jahren. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht (damit meine ich die uns bekannten Naturgesetze) sind Begegnungen zwischen Mensch und Alien undenkbar. Nur zur Erinnerung: mit dem heutigen Stand der Technik würden wir Menschen bis zum nächsten Sonnensystem ca. 80.000 Jahre benötigen (theoretisch, praktisch völlig ausgeschlossen). Man muss wohl selber mal ein UFO gesehen haben, um in dieser Meinung schwankend zu werden...

Ich muss allerdings erneut hinzufügen: nirgendwo wird mehr gelogen als im Internet! Ob Hawking das wirklich gesagt hat, ihm in den Mund gelegt wurde oder von Haus aus eine Lüge ist ... keine Ahnung.

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 943
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Und wieder mal Stephen Hawking...

Beitrag von deltaxp » 25. Mai 2016, 13:02

oder wenn die außerirdischen hierkommen würden, würden sie nach Analyse des wirtschafts- und politiksystems uns als böse einstufen und die Zerstörung/Änderung unserer Lebensweise als dienst an der friedlichen Galaxis betrachten :P

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste