Video Lectures von Leonard Susskind

Hier werden Links zu News aus Astrophysik, Astronomie und anderen interessanten Gebieten gepostet. Und auch gleich diskutiert!
Antworten
rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von rick » 1. Sep 2011, 19:30

Also ich weiß nicht in wie weit das schon bekannt ist, aber die Stanford Universität hat sowas das nennt sich "Continuing Studies" und beinhaltet Vorlesungen für interessierte Hörer mit Grundwissen, welche aber eben keine Studenten des Fachs sind. Hiervon finde ich die Video Lectures von Leonard Susskind zu dem Thema Modern Physics recht toll.

Aus der Beschreibung auf der Seite:
This Stanford Continuing Studies course is a collection of classes and lectures that is the minimalist approach to Theoretical Physics. A student following this curriculum would achieve a solid understanding of Modern Physics in an optimized manner. It is the minimum that is required to begin to understanding theoretical physics.
Themen sind:
-Klassische Mechanik (Lagrange und Hamilton'sche Mechanik)
-SRT
-ART
-QM
-Cosmology
-Statistische Physik
Sind pro Thema ungefähr 10 Lectures mit jeweils 1.5 - 2h Whiteboard Vorlesung

Link: http://www.newpackettech.com/Resources/ ... sskind.htm
Es gibt auch noch weitere Lectures über aktuelle Themen, die man bei Youtube finden kann.

Leonard Susskind ist Felix-Bloch-Professor für Physik in Stanford : http://de.wikipedia.org/wiki/Leonard_Susskind

Meine Meinung: Ich habe bisher die Lectures über Klassische Mechanik durch und die haben mir sehr gut gefallen. SRT habe ich übersprungen, da ich die sowieso gerade gelernt habe in einen Fach und nun will ich mit der ART weiter machen. Ich bin mir nicht sicher in wieweit der Stoff welchen Standards gerecht wird (Gerade in der SRT habe ich gemerkt, dass oft zb. c=1 gesetzt wird , für die Übersichtlichkeit)

Gruß Rick

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8891
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von tomS » 1. Sep 2011, 19:32

Super, danke für den Hinweis.

Hast du Zeit und Lust, die Lectures hier kurz zu kommentieren oder zu hinterfragen?
Gruß
Tom

«Hier konnte niemand sonst Einlaß erhalten, denn dieser Eingang war nur für dich bestimmt. Ich gehe jetzt und schließe ihn.»

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von rick » 1. Sep 2011, 19:40

Klar kann ich machen, ich führe eh sowas wie einen Hefter darüber. Ich hab halt gerade erst das erste Thema durch. Ich kann dann ja zu den einzelnen VL's der Themen eine kurze Inhaltsübersicht erstellen. Hinterfragen ist so eine Sache, ich habe nicht wirklich viele Vergleichsmöglichkeiten da ich kein Physik studiere, aber ich kann es zumindest versuchen, da ich mich in einige Themen durchaus mehr einlesen wollt.

MaxG
Rookie
Beiträge: 42
Registriert: 30. Jun 2011, 16:53

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von MaxG » 1. Sep 2011, 21:26

@Rick: Zielen die Videos entsprechend auf ein Physik (oder ähnliches) - Studium, so dass sie schon fürs Verstehen in den Bereichen hilfreich sind, die wirklich im Physikstudium in Angriff genommen werden? Denn ich habe schon drei Bücher, die mich zeitlich extrem beanspruchen, neben Umzug und anderem. Also: Ist das hilfreich für den Beginn des Studiums oder kann das noch bis nächsten Monat warten, bis ich mir die Videos zur Brust nehme?

mfg

PS: Danke nochmal für den Tipp!!

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von rick » 1. Sep 2011, 22:02

Also die Zielgruppe von den Videos sind eher ältere Leute die vielleicht mal vor Jahren ein Studium absolviert haben und sich nun für die Moderne Physik interessieren. Susskind hat demzufolge in einer VL mal was erwähnt und dann mal in den 200 Mann Hörsaal gefragt, wer unter 40 sei. War glaub niemand. Und die Spanne ging hoch bis in die 90er :).
Also ich finde es immer hilfreich, wenn man ein bestimmtes Thema aus mehreren Quellen liesst oder sieht. Das gilt sicherlich auch für ein Physikstudium. Dennoch ersetzen die VL's in keinster Weise eine richtige VL für Studenten der Physik. Es wird eben "nur" ein Grundverständnis mit den wichtigsten Formeln vermittelt, aber auf einen hohen Niveau, wie ich finde.

*edit* Ob es warten kann? :wn: :), warum willst du eigentlich den Stoff verstehen, bevor er behandelt wird ? Ich denke, bevor irgendein Stoff so richtig ins Blut übergeht muss er geübt werden, durch Hausaufgaben Tutoriumsaufgaben usw. , davon wirst du im Studium sicherlich reichlich haben. Aber für einen ersten Überblick, sind die Lectures sicherlich auch nicht verkehrt. Es bleibt also deine Entscheidung :)

Gruss
Rick

MaxG
Rookie
Beiträge: 42
Registriert: 30. Jun 2011, 16:53

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von MaxG » 2. Sep 2011, 10:12

rick hat geschrieben: Aber für einen ersten Überblick, sind die Lectures sicherlich auch nicht verkehrt. Es bleibt also deine Entscheidung :)
Danke erstmal für die Informationen. Nunja, ich will es so ausdrücken, ich interessiere mich dafür einfach, und möchte da einfach mal reinschnuppern. Und da sie , wie du sagtest, für einen ersten Überblick nicht verkehrt sind, werd ich nun einfach eine rauspicken, wenn ich Zeit hab. Glaub mir, der fleißigste bin ich nicht^^. ich habe für kein Fach wirklich was getan, außer für Physik und Mathe im Abi, und dementsprechend sind die Noten in den anderen Fächern. Ich bin einfach nur gespannt, was auf mich im Studium zukommt. Ist ja ein ganz neues Land für mich. Und ich weiß, dass Schulphysik nicht annähernd an Physik aus dem Studium rankommt - im Sinne von vorbereitet. Dass die Vorlesungen aus dem Studium nicht zu ersetzen sind, ist mir bewusst. Ich guck mir halt gerne Dokumentationen an, obwohl ich nicht allem Glauben schenke, da auch Dokumentationen zur Vereinfachung der Thematik falsche Fakten nennen. Ich bereite mich schon vorher ein wenig auf das Studium vor, damit ich nicht im Studium nur noch lernen muss. Ich habe gerne ein Gleichgewicht zwischen naturwissenschaftlicher und sportlicher "Aktivitäten". Und da ich jetzt einiges an Zeit habe, nach dem Umzug.. Wollte ich mir schonmal Dinge raussuchen, die mich interessieren könnten und mich acuh schon ein wenig für Studium vorbereiten... Vielleicht sind meine Annahmen auch falsch, aber ich habe das erstmal so durchdacht ...
Du darfst mich aber auch korrigieren, wenn meine Annahmen so falsch sind...

mfg

PS: danke nochmal für die Information!

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von rick » 2. Sep 2011, 11:41

Da die VL's mehr oder weniger aufeinander aufbauen, solltest du vielleicht mit Klassischer Mechanik anfangen. Auch würde ich dir nicht unbedingt empfehlen gleich mit QM oder ART anzufangen, mit Schulmathe Vorkenntnissen. SRT ginge noch, da braucht man noch nicht so viel höhere Mathematik. In den VL's wird das Mathe was gebraucht wird Stichpunkthaft vorgestellt, aber ich glaube das vorausgesetzt wird das man mal sowas wie Calc 1 gehört hat oder eine gewisse Ahnung von hat, er stellt zwar zb. so Sachen wie den Gradienten zwar vor nur wenn man keine Ahnung davon hat ist die Idee an sich vielleicht ein bisschen erdrückend. Ich denke einer der Knackpunkte in Physik ist wirklich die Mathematik, wenn du die gut beherrscht dann sollte der Rest auch viel einfach sein. Vor allem in den fortgeschrittenen Fächern. Und die Mathematik an der UNI ist definitive nicht zu vergleichen mit der in der Schule. Aber sei unbesorgt. An der Uni fängst du erst mal an die Mathematik von Grund auf neu zu lernen :). man wird Stück für Stück auf das Niveau gehoben.

Und: Ich habe so rausgehört, dass du vielleicht Angst davor hast, etwas zu lernen, was im Nachhinein dann doch falsch ist, der Dozent aber es nur so sagte, damit man es besser versteht. Das ist in den Video Lectures nicht der Fall. Hier wird alles mit den richtigen Formeln behandelt, wenn mal Konstanten auf 1 gesetzt werden, dann merkt er das auch vorher an. Nur entspricht der Umfang und die Beispiele nicht dem, einer richtigen VL. Einige Sachen werden auch rausgelassen, weil sie nicht unbedingt für das weiterkommen notwendig sind. Wie gesagt "It is the minimum that is required to begin to understanding theoretical physics".

MaxG
Rookie
Beiträge: 42
Registriert: 30. Jun 2011, 16:53

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von MaxG » 2. Sep 2011, 11:59

Sehr detaillierte Antwort. Dann werd ich aber in der nächsten woche mal die Klassische Mechanik anschauen. Langsam Vorarbeiten ist natürlich immer von Nöten...

Ja, is halt so, wenn ich was gelernt habe, und meine es verstanden zu haben, und im Nachhinein stellt sich dann heraus, dass es eigentlich noch ganz anders ist, dauert der Prozess des Umlernens bei mir eine gewisse Zeit, und damit würde ich meine Freizeit im Studium verlieren, die eh schon gering ausfallen wird - geh ich jedenfalls von aus - um den Gedankenfehler zu korrigieren und noch hinterherzukommen... Ich muss aber erstmal abwarten, und schauen, wie es auf mich wirken wird - also das Physikstudium.

Danke nochmal für deine Tipps.

mfg

PS: Ich hoffe, dass das nicht zu viel OffTopic ist..

rick
übernimmt bald das Forum
übernimmt bald das Forum
Beiträge: 279
Registriert: 19. Mai 2011, 22:06

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von rick » 3. Sep 2011, 12:16

Klassische Mechanik
Überblick

Lecture 1.
Am Beispiel von "Heads and tails" - Münzenwerfen, werden Systeme behandelt. Es wird das deterministische System diskutiert und die Erhaltung von Information.
Danach wird kurz der Phasenraum eingeführt.
http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec1.htm

Lecture 2.
Es wird ein Beweiß für die Erhaltung der Energie geführt. Die Wirkungen von mehreren Partikeln (Punkte im Raum) auf sich selber.
Danach kommt ein kurzer mathematischer Zwischenwurf zur minimierung von Funktionen. Es werden gerneralisierte Koordinaten eingeführt. Es werden Funktionale eingeführt.
Danach kommt ein Beispiel zur minimierung mit den Weg den Licht geht in einen geschichteten Medium. Es erfolgt eine Überleitung zum Prinzip der kleinsten Wirkung. Hier wird auch die Wirkung dargestellt mit . Es wird die Langrange-Funktion / Formalismus erwähnt.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec2.htm

Lecture 3.

Es werden 2 Mathe-Theoreme hergeleitet. Danach wird anhand eines Beispiels die Euler-Lagrange-Formel hergeleitet. Und als "Heart of all Physics" gepriesen :D . Es werden 2 Beispiele behandelt zur Anwendung.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec3.htm

Lecture 4.

Es werden weitere Beispiele zu den generalisierten Impuls gegeben. Es wird die Notation zur Minimierung eingeführt. Es wird gezeigt, dass die Wirkung erhalten bleibt unter translation und rotation. Es wird die "Noether charge" eingeführt.Nach einer Überleitung mit einen Beispiel wird die Hamilton-Funktion eingeführt:

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec4.htm

Lecture 5.

Das erste "richtige" Beispiel wird berechnet, das einfach Pendel. Es werden Geschwindigkeitsfunktion, Potenzielle und Kinetische Energie, Lagrange-Funktion und Hamilton-Funktion berechnet. Danach kommt das Doppel Pendel. Hier wird Kinetische und Potenzielle Energie berechnet, daraus die Lagrangefunktion aufgestellt und die Noether Charge berechnet. Beispiel Nummer 3 ist die einfache Feder. Es wird der Unterschied zwischen Lagrangian-mechanic's und Hamiltonian-mechanic's dargestellt.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec5.htm

Lecture 6.

Es wird nochmal Informations Erhaltung besprochen. Es wird ein weitere mathematische Trick vorgestellt, der mit verbindet.
Es wird das grundlegende Gleichungssystem hergeleitet, welches den Impuls mit der Geschwindigkeit verbindet über H. Es werden kurz Poisson-Klammern eingeführt.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec6.htm

Lecture 7.

Es wird die Divergenz eines Flusses hergeleitet. Es wird die Divergenz im Phasenraum diskutiert. Dabei wird auch auf das Magnetische Feld eingegangen. Es wird die kraft, welche von einen mag. Feld ausgeht besprochen.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec7.htm

Lecture 8.

Es werden nochmal ausführlich die Possion-Klammer und Ihre Eigenschaften besprochen. Es wird angedeutet, das Poisson-Klammern den Fluss im Phasenraum beschreiben. Es wird die Eich-invarianz besprochen.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec8.htm

Lecture 9. (Letzte VL)

nach einer kurzen Wiederholung von Poisson-Klammern wird die Symmetrie besprochen. Symmetrie unter Transfomationen. Es werden infinitesimale Transformationen besprochen und ein Beispiel gebracht. Es wird gezeigt das Symmetrien Transformationen sind, welche die Hamiltonische nicht verändern.

http://www.newpackettech.com/Resources/ ... o_Lec9.htm

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 943
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von deltaxp » 9. Okt 2011, 21:39

sie art session hab ich mir angesehen. war supewrgut. man brauchte nur wissen was ne differentialgleichung ist alles andere hat er abgeleitet und wunderbar erklärt. hab erst dadurch vieles begriffen was ich im studium niicht gerallt hatte^^

FKM
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 79
Registriert: 15. Dez 2013, 18:48

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von FKM » 28. Okt 2015, 19:50

rick hat geschrieben:Also die Zielgruppe von den Videos sind eher ältere Leute die vielleicht mal vor Jahren ein Studium absolviert haben und sich nun für die Moderne Physik interessieren. Susskind hat demzufolge in einer VL mal was erwähnt und dann mal in den 200 Mann Hörsaal gefragt, wer unter 40 sei. War glaub niemand.
Ich gehöre auch dieser Zielgruppe an und bin ziemlich begeistert über das Angebot der "Theoretical Minimum"-Reihe, das die Lücke schließt zwischen Fachbüchern, die ein Mathe- und Physikstudium voraussetzen und populärwissenschaftlichen Büchern, in denen außer "E=mc[up]2[/up]" keine Formel vorkommen darf. Für mich ist es auch eine exzellente Gelegenheit, meine verschütteten Mathe-Kenntnisse aus der Gymnasialschulzeit wieder aufzufrischen.

Ich habe zuerst mit der Einführungslektion in QM angefangen, bin dann aber zum Schluss gekommen, das es sinnvoller ist, mit den Vorlesungen zur Klassischen Mechanik zu beginnen. Inzwischen gibt es ein Update mit den Vorlesungen von 2011 auf einem YouTube-Kanal..

Sehr wertvoll als Ergänzung oder auch als alleinige Lektüre sind für mich die Skripte in Buch- bzw. Ebook-Form, angeblich sogar ein "New York Times Bestseller". Ich selber habe die Version für IPads und Mac-Rechner gewählt: https://itunes.apple.com/us/book/the-th ... 8887?mt=11. "Theoretical Minimum - Classical Mechanics" und "Quantum Mechanics" ist als EBook für ca. 10,- € über den Apple-Store erhältlich, also etwas mehr als der Preis für eine Ausgabe von "Spektrum der Wissenschaft". Die beiden Bücher behandeln insbesondere die benötigte Mathematik ausführlicher als es die Vorlesungen können. Für das Buch "Classical Mechanics" (leider nicht für QM) gibt es noch extra Übungen mit Lösungen auf der zugehörigen Website http://www.madscitech.org/tm.

P.S.: Ich sehe gerade, die Reihenfolge und Inhalte der Vorlesungen von 2011 haben sich etwas gegenüber denen von 2008 geändert.

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 943
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Video Lectures von Leonard Susskind

Beitrag von deltaxp » 29. Okt 2015, 13:19

ich hab sie mir mittlerweile fast alle angesehen. Leonard susskind legt mehr wert auf physikalisches Verständnis in den Vorlesungen als auf reinen mathematischen Formalismus. es sind physik-Vorlesungen und viele Formeln. aber er baut es didaktisch sehr gut tröpchenweise auf und hält sich nicht mit ewig langen Berechnungen auf, aka oben links an der tafel beginnen und irgendwann unten rechts aufhören. so wird man z.b vergebens ne vollständige Berechnung eines streuquerschnittes aus feynman-graphen finden. alles was reine Technik ist, ist ihm nicht so wichtig, ihm ist wichtiger die Bedeutung und die zusammenhänge zu erläutern. und das macht er sehr sehr gut meineserachtens.

wenn es sowas schon zu meiner zeit als physik-Student gegeben hätte, wäre mir manches schneller klar geworden. Physik hat nunmal zwei sprachen. die der formellen Mathematik und die der sprachlichen physikalischen Interpretation. Leonard susskind legt viel wert auf letzteres. er schreibt nie eine formel an die tafel ohne zu erläutert was es physikalisch bedeutet.

manchmal bleibt dabei natürlich etwas Präzision auf der strecke, aber für mich gehört er zu den didaktisch besten dozenten, die ich kenne. hochgradig zu empfehlen. und nicht erschrecken, auch der gute Leonard ist vor Rechenfehlern nicht gefeit. das passiert öfters^^

die Kurse sind typischerweise immer 10 Vorlesungen aka 1.5 h lang. Für Studenten kann man im Prinzip empfehlen sich zu einem Thema seine Vorlelsungen anzuhören, dann wird man die dedizierten Formalismen in den Theorie-Vorlesungen an der Uni meines erachtens oft besser verstehen.

Ich habe mir inzwischen seine Vorlesungsreihen zur ART, Kosmologie, M-Theorie, Quantenfeldtheorie und Standardmodell (guckt euch zum letzten auch seine Vrolesung: "Demystifieng the Higgs" an). Und hab da viel mitgenommen. ganz klar :well:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste