Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!
Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2910
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Frank » 12. Feb 2018, 23:10

Der Gipfel des Chimborazo ist wegen seiner Nähe zum Äquator der Punkt der Erdoberfläche, der am weitesten vom Erdmittelpunkt entfernt ist. Dass er hierin den wesentlich höheren Mount Everest übertrifft, liegt daran, dass die Erde aufgrund der Rotation und der sich daraus ergebenden Fliehkraft keine Kugel ist, sondern ein Rotationsellipsoid, dessen Radius an den Polen kleiner und am Äquator größer ist. Nimmt man den Erdmittelpunkt als Bezugspunkt, so übertrifft nach Senne (2000) der Chimborazo (1° südl. Breite, 6384,557 km vom Erdmittelpunkt) den Mount Everest (28° nördl. Breite, 6382,414 km vom Erdmittelpunkt) um mehr als zwei Kilometer.

Einerseits ist wegen der maximalen Entfernung von der Erdachse die Zentrifugalbeschleunigung durch die Erddrehung hier am größten, andererseits wegen der maximalen Entfernung vom Erdmittelpunkt die Gravitationsbeschleunigung am geringsten, was beides dazu beiträgt, dass am Gipfel des Chimborazo die Fallbeschleunigung den sehr niedrigen Wert 9,767 m/s² besitzt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Chimborazo

Man lernt doch nie aus und so ganz verstanden habe ich es immer noch nicht. Wie kann denn der Abstand zum Erdmittelpunkt um 2000 m höher sein obwohl die Erhebung um über 2000 m geringer ist , als beim Mt.Everest?

:wn: :?
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Benutzeravatar
positronium
Site Admin
Beiträge: 2809
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von positronium » 12. Feb 2018, 23:26

Die Höhe von Bergen wird über Normal Null/dem Meeresspiegel gemessen. Der Meeresspiegel bildet aber keine Kugel, sondern wie in dem Artikel steht, einen Rotationsellipsoid.
Im Wikipediaartikel https://de.wikipedia.org/wiki/Rotationsellipsoid zeigt die linke Abbildung vom Prinzip her die Erde - natürlich ist das bei der Erde nicht so extrem. Der Durchmesser von Pol zu Pol ist geringer als am Äquator, weil die Fliehkraft die Form der Erde "verzieht".
Wenn man also die Höhe eines Berges vom Erdmittelpunkt aus berechnet, muss man zur Höhe über NN die Höhe des (gedachten) Meeresspiegels an der Stelle addieren.

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1101
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von ralfkannenberg » 13. Feb 2018, 09:14

positronium hat geschrieben:
12. Feb 2018, 23:26
Der Durchmesser von Pol zu Pol ist geringer als am Äquator, weil die Fliehkraft die Form der Erde "verzieht".
Hallo zusammen,

hier ist ein Bild vom Saturn, bei dem man diese Abplattung schon im Fernrohr erkennen kann.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 754
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von belgariath » 13. Feb 2018, 10:56

Die Höhe h eines Bergs wird gegenüber dem Ellipsoid (welches die Wassermassen der Erde beschreibt) angegeben. Der Abstand d des Berggipfels vom Erdmittelpunkt ist dann d = h + r, wobei r der Radius des Ellipsoids an der jeweiligen Stelle auf der Oberfläche ist, also der Abstand von Erdmittelpunkt zur Oberfläche des Ellipsoids.
Auch wenn h vom Mount Everest größer als h vom Chimborazo ist, gilt das nicht für d, weil r vom Chimborazo größer als r vom Mount Everest ist und den Unterschied in h überkompensiert.

Schau mal auf https://apod.nasa.gov/apod/ap160225.html. Dort wird sogar noch ein drittes Maß für die "Größe" eines Bergs erläutert.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
Wotan
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 50
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Wotan » 13. Feb 2018, 12:08

Hallo,

Mond und Sonne beeinflussen, verformen die Erde ebenfalls.
Der Einfluss von Sonne und Mond auf die Erde beschränkt sich nicht nur auf Ebbe und Flut, der ganze Boden wird angehoben mit Gebirge und alles was dazugehört. Die Abplattung der Erde durch die Erdrotation ist aber deutlich größer der unterschied der Radien zum Pol und Äquator ist größer als 20 km.

Tipp für alle die etwas abnehmen wollen.
Ist man auf dem Gipfel des Chimborazo und gleichzeitig im Kernschatten einer Sonnenfinsternis dann hat man ein besonders geringes Gewicht. :)
Grüße Wotan

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5065
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von seeker » 13. Feb 2018, 13:46

Wotan hat geschrieben:
13. Feb 2018, 12:08
Der Einfluss von Sonne und Mond auf die Erde beschränkt sich nicht nur auf Ebbe und Flut, der ganze Boden wird angehoben mit Gebirge und alles was dazugehört.
Ja stimmt, das sollte man nicht vergessen.
Wotan hat geschrieben:
13. Feb 2018, 12:08
Ist man auf dem Gipfel des Chimborazo und gleichzeitig im Kernschatten einer Sonnenfinsternis dann hat man ein besonders geringes Gewicht. :)
Ja, aber der Bauchumfang dürfte bei dem geringeren Außendruck dort oben eher noch anschwellen... :lol:
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 623
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Dares » 16. Feb 2018, 19:44

Ja, aber was ist denn nun genau "Normal-Null"??
Immerhin ist die Erde keine Kugel sondern runzelig und zerklüftet wenn man das Wasser weglässt?

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2910
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Frank » 16. Feb 2018, 20:37

Normal Null ist die Höhe des Meeresspiegels.

Das allerdings ist gar nicht so einfach.
Die geometrische Höhe der Wasseroberfläche (die als annähernd ellipsoidisch betrachtet werden kann) hängt auch von der Dichteverteilung im Erdinneren ab: Je dichter der regionale Erdmantel ist, umso höher ist an diesen Stellen die Schwerkraft. So liegt der Wasserspiegel im Indischen Ozean bei Sri Lanka bis zu 105 Meter tiefer als im Durchschnitt, nordöstlich von Australien bei Neu-Guinea ist der Meeresspiegel bis zu 80 Meter höher als im Durchschnitt. Der Wasserspiegel passt sich also dem lokalen Gravitationspotential der Erde an. Ein Schiff, das der beschriebenen Strecke folgt, verrichtet daher keine Arbeit zur Überwindung der Höhenunterschiede. Damit alle Punkte mit dem gleichen Schwerepotential (welche eine Äquipotentialfläche bilden) die gleiche Höhe besitzen, wird die Höhe auch physikalisch definiert (siehe auch Geoid).
https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegel

Ohne Wasser ist es wohl das Challenger Tief, oder das Witjastief 1

https://de.wikipedia.org/wiki/Challengertief
Mit freundlichen Grüßen

Frank

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 623
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Dares » 16. Feb 2018, 21:18

Dem entnehme ich, dass der Erdmittelpunkt wenn man es schwerkraftmässig betrachtet überall verschieden sein kann, weil man
sich auf eine hypothetische Null-Linie geeinigt hat. Wobei der Meeresspiegel am Äquator höher ist aufgrund der Zentrifugalkaraft.
Und wenn man mal den Marianengraben betrachtet wäre die Entfernung zum Mittelpunkt nicht so weit wie von einer Landmasse aus.
Ist der Erdmittelpunkt ein erdachter Mittelpunkt? Ist dieser dann nur rein Hypothetisch dort oder liegt er woanders?
Und was hat das mit der Erdachse zu tun?

Dares

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5065
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von seeker » 17. Feb 2018, 21:49

Na ja, das mit dem Mittelpunkt ist Definitionssache, d.h. es kommt darauf an was man betrachtet bzw. was man wissen will.
Man kann das über das Volumen anschauen, man kann über die Drehachse gehen und die Mitte der Strecke Nordpol-Südpol nehmen oder man kann den Masse-Schwerpunkt der Erde nehmen und dann liegt der auch genau in der Mitte der Erde, da ist es gleich, dass sie um die eigene Achse rotiert, aber schon wenn man den Schwerpunkt des Erde-Mond-Systems betrachtet, dann schaut's schon ganz anders aus:

Planet_reflex_sm.gif
Planet_reflex_sm.gif (246.83 KiB) 166 mal betrachtet
https://de.wikipedia.org/wiki/Erde-Mond-Schwerpunkt

Das in der Mitte stellt die Erde dar...
Und mit der Sonne und den Planeten zusammen eierts dann noch einmal anders...


Hast du gewusst dass der Punkt, um den die Sonne rotiert oberhalb der Sonnenoberfläche liegt?
Dasselbe Spiel, dort nur dann Sonne-Jupiter:
https://www.galileo.tv/science/der-jupi ... ne-kreist/

Ist also der Mittelpunkt der Erde gar nicht so weit unter der Erdoberfläche und wandert dort herum? Tja, kommt drauf an...
Man muss deshalb genau sagen, was man meint, wenn man vom Mittelpunkt der Erde spricht.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 623
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Dares » 17. Feb 2018, 23:37

Danke Seeker, schöne Grafik.

Wobei immer noch genau unklar ist was dem Mittelpunkt ausmacht. Wenn ich an Jules Verne denke ist es eine reine Form der Geometrie,
oder wie du geschrieben hast eine Form der Interpretation.
seeker hat geschrieben:
17. Feb 2018, 21:49
Hast du gewusst dass der Punkt, um den die Sonne rotiert oberhalb der Sonnenoberfläche liegt?
Nee, war mir entfallen, aber jetzt wo du es ansprichst meinte ich vor vielen Jahren mal irgendwo gelesen zu haben, dass der Punkt
noch innerhalb der Sonne liegen soll?? Weiss das jetzt aber eben auch nicht mehr so genau um was es da genau ging.
Könnte sein, dass es um Planetenkonstellationen ging oder auch fremde Einflüsse durch Nachbarsonnen etc.
Wobei bei diesem Gewusel ja iwo auch Energie verloren geht und es vlt. nicht verwunderlich ist, das Exoplaneten nah an ihrem Stern sind?

Grüsse

Dares

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1101
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von ralfkannenberg » 19. Feb 2018, 09:39

seeker hat geschrieben:
17. Feb 2018, 21:49
Planet_reflex_sm.gif
Hallo seeker,

das Bild ist natürlich sehr schön, ich finde es indes auch etwas irreführend, da der Mond in der Animation seine "beleuchtete" Seite stets der Erde zuwendet.

Ich würde es eher so darstellen, dass man sich die Sonne o.E.d.A. links vorstellt, d.h. der Mond stets von links beleuchtet wird, und dieser stets von links beleuchtete Mond dann wie von Dir dargestellt um die Erde wandert.


Freundliche Grüsse, Ralf

Benutzeravatar
Wotan
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 50
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Wotan » 19. Feb 2018, 10:04

ralfkannenberg hat geschrieben:
19. Feb 2018, 09:39
seeker hat geschrieben:
17. Feb 2018, 21:49
Planet_reflex_sm.gif
... das Bild ist natürlich sehr schön, ich finde es indes auch etwas irreführend, da der Mond in der Animation seine "beleuchtete" Seite stets der Erde zuwendet....
Hallo Ralf,
vielleicht zeigt es die Zukunft, die Sonne ist schon erloschen und die Erde wird künstlich beleuchtet, dann stimmt es. :)
Grüße Wotan

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 623
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Dares » 19. Feb 2018, 10:34

Wotan hat geschrieben:
19. Feb 2018, 10:04
vielleicht zeigt es die Zukunft, die Sonne ist schon erloschen und die Erde wird künstlich beleuchtet, dann stimmt es. :)
Leutz die Veralberung des Themas ist ja auch ganz lustig aber demnach müsste die Erde selbst strahlen.

aber lasst uns doch beim Thema bleiben. Wie ihr wisst ist es eine Illustration zur Veranschaulichung.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5065
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von seeker » 19. Feb 2018, 10:38

ralfkannenberg hat geschrieben:
19. Feb 2018, 09:39
das Bild ist natürlich sehr schön, ich finde es indes auch etwas irreführend, da der Mond in der Animation seine "beleuchtete" Seite stets der Erde zuwendet.
Nee, das ist nicht irreführend, das liegt daran, dass hier nicht das sichtbare Spektrum der elekromagnetischen Strahlung dargestellt wird, sondern die Frequenzen im Radiobereich, wo unsere TV-, Radio- und Funkanlagen abstrahlen. :mrgreen:

Im Ernst:
Ich habe das Ding aus Wikipedia, mir ist das auch aufgefallen, ich bin auch manchmal ein Perfektionist, ich hätte gerne auch das andere gif genommen, hatte ich aber auf die Schnelle nicht hinbekommen, deshalb war mir das hier dann gut genug - und der Abstand stimmt ja auch auch nicht, usw.
Vielleicht haben die in Wiki auch dieselbe Animation für verschiedene Dinge verwendet? Kannst ja mal nachschauen, Ralf.
Ich denke aber, man soll auch nicht zu sehr das Haar in der Suppe suchen, es geht hier um das Herumeiern des Erde-Mond-Systems und das wird in der Animation gut dargestellt.
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Skeltek » 19. Feb 2018, 12:04

Dares hat geschrieben:
19. Feb 2018, 10:34
aber lasst uns doch beim Thema bleiben. Wie ihr wisst ist es eine Illustration zur Veranschaulichung.
Illumination = Ausleuchtung
Illustration = Beleuchtung?

Dann stimmt es doch wieder?
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Dares
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 623
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Dares » 19. Feb 2018, 22:22

Skeltek hat geschrieben:
19. Feb 2018, 12:04
Illumination = Ausleuchtung
Heisst Illumination nicht "Erleuchtet" was dann sowohl als auch be :D deutet?

Benutzeravatar
Wotan
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 50
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Wotan » 21. Feb 2018, 07:26

Hallo,
mit dem Licht sollte es in etwa so aussehen,
inklusive SoFi und MoFi.
Erde-Mond0001.gif
Bildquelle Wotan
Erde-Mond0001.gif (205.38 KiB) 51 mal betrachtet
:sun: Aus dieser Richtung kommt das Licht.

Die Proportionen Erde Mond, Abstand Erde–Mond und die Erdrotation sind nur grob angenähert.
Um die Drehbewegung um den gemeinsamen Schwerpunkt besser zu beobachten einfach den Mauszeiger über den Erd-Pol parken.
Grüße Wotan

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5065
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von seeker » 21. Feb 2018, 08:20

Schöne Animation Wotan. Selber gemacht?

Was ich bei solchen Betrachtungen immer faszinierend finde, ist die Tatsache, dass sich die Erde genaugenommen nicht auf einer elliptischen Bahn um die Sonne (genauer: den Schwerpunkt des Sonnensystems) bewegt, sondern auf einer elliptischen Rosettenlinie. Und wenn man dann noch die Bewegung des Sonnensystems um das galaktische Zentrum berücksichtigt kommt noch etwas anderes heraus, eine Schraubenlinie, dann kann man noch die Bewegung der Milchstraße in unserem Galaxienhaufen berücksichtigen, usw.

Hier ein schönes Video dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=0jHsq36_NTU

Das hier ist auch schön (hier sieht man dann auch noch die Auf- und Abbwegung des Sonnensystems relativ zur galaktischen Ebene):
https://www.youtube.com/watch?v=rx42lrkYgmo
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Skeltek
Site Admin
Beiträge: 3068
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Skeltek » 21. Feb 2018, 10:02

@Wotan: Müsste die Erde in der Animation nicht ganz rechts sein, wenn der Mond sich ganz links befindet? Der Phasenunterschied kommt mir eher wie 90° statt 180° vor.

Falls jemand Lust hat, können wir auch gerne mal versuchen von Grund auf eine 3d-engine in C++ mit openGL zu erstellen welche das ganze simuliert. Bei der Vorgehenstechnik kann ich sehr behilflich sein, hab nur keine Lust so viel rudimentären Quellcode zu tippen. Bei den 10 Himmelskörpern die wir haben ist das quadratische Ansteigen der Rechenanforderungen noch mehr als verkraftbar.

@seeker:
Tolles Video, das müsste man fast schon im Forum anpinnen.
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Benutzeravatar
ralfkannenberg
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1101
Registriert: 13. Jan 2017, 10:00

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von ralfkannenberg » 21. Feb 2018, 10:14

*** wieder gelöscht, weil Irrtum ***

Benutzeravatar
Wotan
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 50
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Wotan » 21. Feb 2018, 10:50

seeker hat geschrieben:
21. Feb 2018, 08:20
Schöne Animation Wotan. Selber gemacht? ...
Hallo seeker,
ja ist selbst erstellt mit Blender eine kostenlose 3D-Grafiksoftware.
Grüße Wotan

Benutzeravatar
Wotan
hält sich ran...
hält sich ran...
Beiträge: 50
Registriert: 29. Jan 2017, 18:31

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von Wotan » 21. Feb 2018, 10:58

Skeltek hat geschrieben:
21. Feb 2018, 10:02
@Wotan: Müsste die Erde in der Animation nicht ganz rechts sein, wenn der Mond sich ganz links befindet? Der Phasenunterschied kommt mir eher wie 90° statt 180° vor. ...
Hallo Skeltek,
:verygood:
gut beobachtet es ist nur eine 90 Grad Phase, da hat sich etwas falsch eingerastet. Eine unaufmerksamkeit von mir, meine 1. Animation mit Blender.
Grüße Wotan

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5065
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von seeker » 21. Feb 2018, 11:16

Wotan hat geschrieben:
21. Feb 2018, 10:50
Hallo seeker,
ja ist selbst erstellt mit Blender eine kostenlose 3D-Grafiksoftware.
Cool! :well:
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
positronium
Site Admin
Beiträge: 2809
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Entfernung von der Erdachse und vom Erdmittelpunkt

Beitrag von positronium » 21. Feb 2018, 11:23

Man muss wirklich aufpassen, wenn man so etwas mit einer Graphiksoftware nachbildet. Die Bahnen liegen ja auch nicht alle schön in einer Ebene etc.. Für genaue Ergebnisse reichen nicht für jeden Körper Ort, Geschwindigkeit und Masse, sondern man braucht z.B. auch die Koordinaten auf der Erde (man will ja wissen wo die Sonnenfinsternis auftritt).
Ich habe schon öfter Daten von ssd.jpl.nasa.gov/?horizons benutzt. Ich denke, bei dieser Quelle kann man sich auf die Qualität verlassen, und die haben das bestimmt mit einer höheren Genauigkeit und numerischen Stabilität berechnet, als wir das 'mal schnell könnten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste