Heimkino

Hier kann man alles posten, was nicht ganz zum Thema passt - Hauptsache es ist interessant!
Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Heimkino

Beitrag von tomS » 29. Aug 2015, 22:21

Nachdem es ja schon einen Musikthread gibt, stell' ich hier mal eine ander Frage: hat jemand ein besser ausgestattetes Heimkino zu Hause und kann mir bzgl. Ausstattung, Geräten usw. Tipps geben?

Mich interessiert insbs. der Beamer sowie die Lautsprecher (5.0 o. 5.1); sollten auch für reinen Stereo-Betrieb = 2.0 gut geeignet sein.
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2460
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Heimkino

Beitrag von positronium » 29. Aug 2015, 23:23

Konkrete Tipps zu Geräten kann ich leider nicht geben, weil ich jetzt wieder einen normalen Fernseher habe, aber ich kann schreiben, warum mir das doch lieber ist, nur weiss ich nicht, ob folgendes auch für aktuelle Geräte noch gilt:
- Besonders natürlich im Sommer ist die Helligkeit eigentlich nie ausreichend. Man muss den Raum verdunkeln. Auf Dauer wurde zumindest mir das lästig. Auch lassen die Lampen im Lauf der Zeit an Leuchtkraft nach.
- Auch vorwiegend im Sommer spielt je nach Leistung/Helligkeit der Lampe die Wärmeabgabe eine merkliche Rolle bei der Raumtemperatur. Projektoren sind kleine Heizungen, was in wegen der Helligkeit verschlossenen Räumen nicht so angenehm ist.
- Ausserdem erhitzen sich die Geräte natürlich, und dann summt der Lüfter störend - auf die Lautstärke des Geräts muss man also besonders achten.
Weil es heute ja schon recht grosse Flachbildfernseher gibt, denke ich, dass Projektoren nur Sinn machen, wenn man mehr als 2,5 oder 3m Bilddiagonale haben will.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3028
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Heimkino

Beitrag von Stephen » 30. Aug 2015, 06:06

Mein Vater hatte ein abgestimmtes 7.1- Wireless high end Sound System der Firma Bang & Olufsen. Da hat nicht nur sein Arbeitszimmer sondern auch die restlichen 400m² seiner Villa gewackelt, wenn er sich mal ein Bier zu viel gönnte und den Gefangenenchor aus Nabucco oder eine andere Oper von Guiseppe Verdi reingezogen hat.

Der Sound ist absolut erstklassig, allerdings auch der Preis. Wenn ich mich recht erinnere, hat er 4.000 € dafür hingeblättert (war allerdings noch ein riesiger Flachbild-TV dabei). Und die Anlage wurde natürlich von einem Fachmann geliefert und auch installiert. Höchstwahrscheinlich sind auch noch Kosten für die Entsorgung der alten Geräte angefallen.

Um welche Produktschiene es sich genau handelt, kann ich leider nicht sagen. Nach dem Tod meines Vaters im April war ich nicht mehr in dessem Haus.

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 30. Aug 2015, 07:53

positronium hat geschrieben:Weil es heute ja schon recht grosse Flachbildfernseher gibt, denke ich, dass Projektoren nur Sinn machen, wenn man mehr als 2,5 oder 3m Bilddiagonale haben will.
Ja, ich rechne ggw. mit 2.6 m.

Bei Fernsehern lege ich für weniger Bild ein Vielfaches des Preises für einen Beamer hin, ggw. deutlich > 10000 €.
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 30. Aug 2015, 07:59

Stephen hat geschrieben:Mein Vater hatte ein abgestimmtes 7.1- Wireless high end Sound System der Firma Bang & Olufsen. Da hat nicht nur sein Arbeitszimmer sondern auch die restlichen 400m² seiner Villa gewackelt, wenn er sich mal ein Bier zu viel gönnte und den Gefangenenchor aus Nabucco oder eine andere Oper von Guiseppe Verdi reingezogen hat.

Der Sound ist absolut erstklassig, allerdings auch der Preis. Wenn ich mich recht erinnere, hat er 4.000 € dafür hingeblättert (war allerdings noch ein riesiger Flachbild-TV dabei). Und die Anlage wurde natürlich von einem Fachmann geliefert und auch installiert.
Ich stelle mir 2.0 für Stereo, erweitert zu 5.0 oder 5.1 vor. Bang & Olufson ist natürlich schick, aber im audiophilen Umfeld gibt's eher andere Anbieter ( Dynaudio, ...).

Preislich bin ich noch am sortieren, was mir das wert ist. Aber Beamer plus Lautsprecher werden sicher so 5000 € kosten. Für eine Leinwand in der Größe muss man auch noch mal 1500 € rechnen.
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3028
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Heimkino

Beitrag von Stephen » 30. Aug 2015, 12:10

tomS hat geschrieben:Preislich bin ich noch am sortieren, was mir das wert ist. Aber Beamer plus Lautsprecher werden sicher so 5000 € kosten. Für eine Leinwand in der Größe muss man auch noch mal 1500 € rechnen.
Also 6.500 € für ein Heimkino auszugeben, wäre mir definitiv zu viel.
Ok, wenn man den Platz dafür hat (ich habe den auf 86m² Wohnfläche in meinem Mietshaus nicht), könnte man darüber nachdenken.
Ein Nachbar von mir hat die Leinwand kurzerhand in seinem Garten aufgestellt, was nicht gerade zur Belustigung der Anwohner auf den naheliegenden Balkonen beigetragen hat - nicht wegen der Leinwand, sondern wegen dem (zu lauten) Ton. Inzwischen ist das aber Vergangenheit, irgendjemand wird ihn wegen Ruhestörung angezeigt haben...

Eine Leinwand hatte mein Vater übrigens nicht, 133cm Bildschirmdiagonale reichen in der Regel auch aus.

Gruß
Steffen
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 30. Aug 2015, 19:28

Na ja, ich habe den Platz = einen eigenen Raum, um 2.66 m bieten eben echtes Kinofeeling. Mainzelmännchen schaue ich natürlich weiter im Wohnzimmer ;-)
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2303
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Heimkino

Beitrag von Frank » 31. Aug 2015, 10:10

tomS hat geschrieben:Na ja, ich habe den Platz = einen eigenen Raum, um 2.66 m bieten eben echtes Kinofeeling. Mainzelmännchen schaue ich natürlich weiter im Wohnzimmer ;-)
Du solltest beim Thema Beamer diese Sache hier nicht außer acht lassen.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-94-418.html

Das kann auf Dauer nerven............
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Heimkino

Beitrag von seeker » 1. Sep 2015, 12:58

@Tom:
Erst einmal ein paar Fragen:
Welche Maße (LxBxH) hat der Raum? Wie bzw. wie stark ist er möbiliert, welcher Boden, Fenster, Türen, Lichtverhältnisse?
Wie groß ist der Sitzabstand zur Wand bzw. zum Bildschirm/zur Leinwand? Gibt es noch Raum zur Wand hinter der Sitzposition? Wie viel Platz von dort ist noch rechts und links zu den Wänden?
Wie audiophil schätzt du dich ein, d.h. wie wichtig ist dir wirklich guter Musik-Stereo-Klang, wie wichtig im Verhältnis dazu guter Kino-Movie-Klang? (Das ist nicht dasselbe!!)
Wie groß dürfen die Boxen (insbesondere die beiden Front-Lautsprecher und der Center) sein?
Musst du bei dem Vorhaben einen WAF = Woman Acceptance Factor berücksichtigen? :wink:
https://de.wikipedia.org/wiki/Woman_acceptance_factor

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 1. Sep 2015, 16:54

seeker hat geschrieben:Welche Maße (LxBxH) hat der Raum?
535 * 365 * 215 (in cm)
Projektion auf kleine Wand, 365 * 215
Breite 266 bei 21:9 / 16:9 (mit Maskierung in der Höhe) würde passen
seeker hat geschrieben:Wie bzw. wie stark ist er möbiliert, welcher Boden, Fenster, Türen, Lichtverhältnisse?
später mal kaum möbliert: Sofa oder 2 - 3 kleine Sessel, ggf. Sitzsäcke wenn's mal mehr Leute werden
Teppichboden; Wand ggf. Putz, noch unklar wie's weitergeht; Decke Beton
zwei kleine Kellerfenster, eine Tür in der Mitte der Längsseite
Lichtverhältnisse werden optimal = Abdunkeln der Fenster vollständig möglich, Front schwarz gestrichen, Beleuchtung wird passend gemacht
seeker hat geschrieben:Wie groß ist der Sitzabstand zur Wand bzw. zum Bildschirm/zur Leinwand?
für 266 Bildbreite optimal; kann variabel gestaltet werrden; hab's schon mit identischen Abmessungen und guter Leinwand im Laden gesehen
seeker hat geschrieben:Gibt es noch Raum zur Wand hinter der Sitzposition? Wie viel Platz von dort ist noch rechts und links zu den Wänden?
ja; bei 400 - 450 cm Abstand zur Leinwand bleibt noch Platz
rechts und links ist schwierig zu sagen
seeker hat geschrieben:Wie audiophil schätzt du dich ein, d.h. wie wichtig ist dir wirklich guter Musik-Stereo-Klang, wie wichtig im Verhältnis dazu guter Kino-Movie-Klang? (Das ist nicht dasselbe!!)
Musik ist schon wichtig; aber ich bin da bisher nicht verwöhnt und bei 2.0 schon in der Einsteiger-Klasse zufrieden (z.B. Quadral LE 70, Dali Zensor 800 EUR Paarpreis, Dynaudio ähnliche Klasse); das sind schon Steigerungen zu meiner ggw. Stereoanlage;
hab' auch schon über 5.0 nachgedacht, Subwoofer dann ggf. nachrüsten, wenn man's gehört hat und unbedingt haben will;
seeker hat geschrieben:Wie groß dürfen die Boxen (insbesondere die beiden Front-Lautsprecher und der Center) sein?
s.o.; z.B. Dali Zensor oder Quadral würde gut passen; Center dann logischerweise etwas kleiner (auch der Standard von Nubert mit kleinen Standlautsprechern nuBox 483 und Center nuBox 303 o. 313 würde passen; hab' ich aber noch nicht gehört)
seeker hat geschrieben:Musst du bei dem Vorhaben einen WAF = Woman Acceptance Factor berücksichtigen?
Nur beim Preis ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Woman_acceptance_factor
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Heimkino

Beitrag von seeker » 2. Sep 2015, 00:20

Ok.

Alsoo...
Das mit der Bildgröße scheint mir OK zu sein, zum Abstand zu passen.
Ich sehe es auch so, dass das nur per Beamer bezahlbar ist.

Dann zum Sound:

1. Subwoofer sind immer ein Kompromiss: Man spart sich eine Bass-Box und kann den Sub recht frei irgendwo hinstellen, hat daher gestalterisch beim Aufstellen mehr Möglichkeiten. Soundtechnisch bringt das keinerlei Vorteile, eher mindestens leichte Nachteile.
Problem dabei: Um ohne Sub beim Bass wirklich richtig in den Keller zu kommen, braucht es große Standboxen, denn:
2. Membranfläche ist beim Bass durch nichts zu ersetzen!
Dafür ist dein Raum allerdings eigentlich zu klein. Für deine Räumlichkeit würden wohl noch max. Standboxen mit ca. 1m Höhe und etwa max. 20cm-Bässen (je nach Konstruktionsprinzip und Anzahl der Chassis) in etwa passen.
Ich habe hier zwei T+A Criterion TB140 stehen (125cm hoch, Transmissionline mit zwei 20cm-Bässen pro Box, als Teil einer 5.0-T+A Boxenanlage an einem Onkyo-AV und zusätzlich an einem Cambridge Audio Stereoverstärker für die Musik, der die Frontboxen befeuert), in einem ähnlich großen Raum und kann dir sagen, dass das eigentlich zu groß ist: Ich musste einiges ausprobieren und anpassen, um den zu dominanten Bass runterzunehmen (einen Sub brauch ich definitiv nicht), denn:
3. Die Boxen bilden zusammen mit dem Raum, in dem sie stehen, eine Einheit. Erst diese Gesamtheit macht die Musik.
Dieselben Boxen, die in einem kleinen Raum mächtig Bass bringen und auch allgemein super und ausgewogen klingen, können in einem zu großen Raum im Bass und auch überhaupt fad und unterdimensioniert klingen.

Du wirst mit Standboxen auch ein Problem mit der Raumbreite bekommen, denn die Frontlautsprecher sollten nicht in der Ecke stehen, die sollten idealerweise ca. 1m von den Seitenwänden und 0,5m von der Rückwand entfernt aufgestellt werden.
Bei ca. 2,60m Bildbreite und einer Wandbreite von 3,65m langt das nicht.
Wenn du Glück hast reichen auch 50cm Seitenwandabstand, aber wie gesagt, das ginge dann gerade noch so, es sei denn die Leinwand wird etwas kleiner gewählt.

Wenn die Boxen zu nah in der Ecke stehen bekommst du wahrscheinlich Probleme mit Raummoden und Resonanzfrequenzen (da dröhnt der Bass dann gerne mal, ist bei gewissen Frequenzen an verschiedenen Positionen im Raum sehr unterschiedlich laut und es brummt dann gerne auch einmal irgendwo etwas bei den Möbeln mit, was nicht ganz fest ist).
Dass dein Raum auch, so wie ich es bis jetzt verstanden habe, alles andere als schalltot sein wird, macht die Sache nicht besser.
Evtl. wäre es auch eine Überlegung wert eine schallabsorbierende Decke oder sonstige Schallabsorber zu verbauen, um Reflexionen zu vermindern. Das kann viel bringen.
Anders bekommt man die Raummoden bei der Raumgröße ab Frequenzen von ca. 200 Hz abwärts m. E. wahrscheinlich nicht ganz in den Griff. Evtl. kann man aber auch damit leben, wenn es nicht ganz so schlimm ausgeprägt ist, das muss man ausprobieren/herausfinden.

Unterm Strich würde ich dir dann doch eher dazu raten noch kleinere Frontboxen zu verwenden (so etwa die 80cm-Höhe-Klasse oder kleiner) und einen Subwoofer zuzuschalten, den du wahrscheinlich irgendwo im Raum besser unterbringen kannst (und auch noch nachkaufen kannst, man kann ja erst einmal 5.0 aufbauen und dann weitersehen, ob man überhaupt etwas vermisst).

Zur Auswahl der Boxen:
4. Gut erhaltene Gebraucht-Boxen bieten beim selben Kaufpreis gegenüber Neuware immer das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis (Klang pro Euro)!
Wenn man also an so etwas herankommt (auch Ebay bietet sich an), das einem zusagt, dann ist das immer der bessere Deal. Man muss hier auch bedenken, dass sich Boxen im Gegensatz zu vielen anderen Dingen so gut wie nicht abnutzen, also sehr lange halten und dass auch Boxen die 10 Jahre und älter sind auch heute noch sehr sehr gut klingen können.

Unterschätze auch den Center nicht: Der Centerlautsprecher ist sehr sehr wichtig. Aus ihm kommt ein Großteil der Sprache beim Film, streckenweise ein Großteil des gesamten Tons.
Er sollte hochwertig sein und eine vernünftige Größe haben.
Die Rears wiederum dürfen kleiner sein, wobei auch dort Größe nicht schadet. Da du Platz hinter der Sitzgelegenheit hast auf jeden Fall die Rears an die Rückwand (es gibt auch Systeme, wo dort kein Platz ist und man deshalb die Rears rechts und links seitlich der Hörposition anbringen muss) und wahrscheinlich besser Direktstrahler verwenden als Dipole.

Zum Verstärker:
AV-Verstärker die einen wirklich guten Musik-Klang liefern können sind unbezahlbar und i.d.R. dann immer noch schlechter als ein halbwegs guter Stereo-Verstärker.
Z.B. ist ein guter Stereo-verstärker der 1000€-Klasse i.d.R. einem 5000€-AV-Verstärker bei der Musikwiedergabe immer noch überlegen oder mindestens geichwertig.
Das liegt daran, dass die AVs anders gebaut sind, sechs sich gegenseitig störende Kanäle versorgen müssen, jede Menge Video-Elektronik usw. intus haben und eben für die Filmwiedergabe optimiert sind.
Ich hab das mit den Verstärkern ausprobiert, weil ich früher glaubte, es gäbe keinen hörbaren "Verstärkerklang" zumindest nicht bei Transistorverstärkern.
Inzwischen weiß ich es besser: Von wegen! Dynamik, Impulstreue, klare Trennung und Positionierung der Instrumente, usw. ... Da liegen Welten dazwischen!

Falls du so Sachen auch mal hören möchtest, wissen möchtest, was da nach oben hin an Musik-Klanggenuss noch so möglich ist, könntest du dir auch einmal überlagen die High End zu besuchen. Die Hauptmesse ist zwar in München, aber die High End on Tour findet auch regelmäßig in Nürnberg statt.
http://www.highendsociety.de/index.php/ ... d_moc.html
http://www.highendsociety.de/index.php/he_on_tour.html

Zu Nubert:
Also zu Nubert kann ich nicht wirklich raten. Ich habe schon Nubert gehört, auch im Quervergleich und war enttäuscht. Für Heimkino mögen die noch gehen aber bitte nicht für Musik.
Das ist jedenfalls meine Meinung, für Teufel und Bose gilt aus meiner Sicht dasselbe.
Dann lieber so etwas wie Quadral, Canton, Kef, JBL, Dynaudio, B&W, T+A, Klipsch, Focal,... Und lieber so etwas gebraucht zum selben Preis, falls sich etwas anbietet, als das obige neu.

So weit erst einmal.
Du wirst dein Budget einteilen müssen. Wenn AV, Beamer und Leinwand preislich feststehen, sollte noch etwas für die Boxen übrig sein, ich würde etwa ein Drittel dafür veranschlagen.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 2. Sep 2015, 01:01

seeker hat geschrieben:1. Subwoofer sind immer ein Kompromiss: Man spart sich eine Bass-Box und kann den Sub recht frei irgendwo hinstellen, hat daher gestalterisch beim Aufstellen mehr Möglichkeiten.
War mir klar. Deswegen der Ansatz mit 2.0 - 5.0 und 5.1 nur nach "Probezeit".
seeker hat geschrieben:Du wirst mit Standboxen auch ein Problem mit der Raumbreite bekommen, denn die Frontlautsprecher sollten nicht in der Ecke stehen, die sollten idealerweise ca. 1m von den Seitenwänden und 0,5m von der Rückwand entfernt aufgestellt werden.
Bei ca. 2,60m Bildbreite und einer Wandbreite von 3,65m langt das nicht.
Wenn das so ist, dann langt das nicht. Aber man muss eben ein paar Modelle anhören, ob Sie diese wandnahe Aufstellumg noch tolerieren; sollte ja im unteren Segment klar sein, dass kleine Räume vorgegeben sind.
seeker hat geschrieben:Wenn du Glück hast reichen auch 50cm Seitenwandabstand, aber wie gesagt, das ginge dann gerade noch so, es sei denn die Leinwand wird etwas kleiner gewählt.
OK, kann man darüber nachdenken.
seeker hat geschrieben:Wenn die Boxen zu nah in der Ecke stehen bekommst du wahrscheinlich Probleme mit Raummoden und Resonanzfrequenzen
OK, werde ich darauf achten.
seeker hat geschrieben:Dass dein Raum auch, so wie ich es bis jetzt verstanden habe, alles andere als schalltot sein wird, macht die Sache nicht besser. Evtl. wäre es auch eine Überlegung wert eine schallabsorbierende Decke oder sonstige Schallabsorber zu verbauen, um Reflexionen zu vermindern. Das kann viel bringen.
Wobei ich da noch Unterschiede bzgl. Bässen und Höhen sehe. Man kann ja im Nachgang einiges richten.
seeker hat geschrieben:Unterm Strich würde ich dir dann doch eher dazu raten noch kleinere Frontboxen zu verwenden (so etwa die 80cm-Höhe-Klasse oder kleiner) und einen Subwoofer zuzuschalten, den du wahrscheinlich irgendwo im Raum besser unterbringen kannst (und auch noch nachkaufen kannst, man kann ja erst einmal 5.0 aufbauen und dann weitersehen, ob man überhaupt etwas vermisst).
Ja.

Zur Größe: die Quadral wären bei ca. 95 cm Höhe, 170 mm Bass; die Dali Zensor 5 bei gut 80 cm, 130 mm Bass. Hab' sie noch nicht im Vergleich im selben Raum gehört, aber mir ist schon klar, dass mein Raum wenig Volumen bietet und ein großer Lautsprecher überdimensioniert ist.

Ich werde auf jeden Fall mit 5.0 anfangen.
seeker hat geschrieben:Unterschätze auch den Center nicht: Der Centerlautsprecher ist sehr sehr wichtig. Aus ihm kommt ein Großteil der Sprache beim Film, streckenweise ein Großteil des gesamten Tons.
Er sollte hochwertig sein und eine vernünftige Größe haben.
Tja, idealerweise sogar identisch mit den beiden Front-Speakern ...
seeker hat geschrieben: Da du Platz hinter der Sitzgelegenheit hast auf jeden Fall die Rears an die Rückwand (es gibt auch Systeme, wo dort kein Platz ist und man deshalb die Rears rechts und links seitlich der Hörposition anbringen muss) und wahrscheinlich besser Direktstrahler verwenden als Dipole.
Bisher hat mir noch jeder Dipole empfohlen ...
seeker hat geschrieben:AV-Verstärker die einen wirklich guten Musik-Klang liefern können sind unbezahlbar und i.d.R. dann immer noch schlechter als ein halbwegs guter Stereo-Verstärker.
Z.B. ist ein guter Stereo-verstärker der 1000€-Klasse i.d.R. einem 5000€-AV-Verstärker bei der Musikwiedergabe immer noch überlegen oder mindestens geichwertig.
Mehr als 500 - 600 € wollte ich dafür eigtl. nicht ausgeben. Ggf. kann man ja einen reinen Stereo-Verstärker nachkaufen.
seeker hat geschrieben:Ich hab das mit den Verstärkern ausprobiert, weil ich früher glaubte, es gäbe keinen hörbaren "Verstärkerklang" zumindest nicht bei Transistorverstärkern.
Inzwischen weiß ich es besser: Von wegen! Dynamik, Impulstreue, klare Trennung und Positionierung der Instrumente, usw. ... Da liegen Welten dazwischen!
Hm, evtl. entwickelt sich das mit der Zeit ;-)
seeker hat geschrieben:Also zu Nubert kann ich nicht wirklich raten. Ich habe schon Nubert gehört, auch im Quervergleich und war enttäuscht. Für Heimkino mögen die noch gehen aber bitte nicht für Musik.
Das ist jedenfalls meine Meinung, für Teufel und Bose gilt aus meiner Sicht dasselbe.
Sind für Heimkino ja sowas wie Quasi-Standard, aber davon hab' ich much tatsächlich schon gedanklich verabschiedet.
seeker hat geschrieben:Dann lieber so etwas wie Quadral, Canton, Kef, JBL, Dynaudio, B&W, T+A, Klipsch, Focal,...
Ja. Wobei es da wohl nicht immer den guten Kompromiss mit 5.0 / 5.1 gibt.
seeker hat geschrieben:Du wirst dein Budget einteilen müssen. Wenn AV, Beamer und Leinwand preislich feststehen, sollte noch etwas für die Boxen übrig sein, ich würde etwa ein Drittel dafür veranschlagen.
Tja, so sieht's wohl aus.

Ein erstes Komplettangebot lag bei ca. 1300 € Leinwand, 2000 € Beamer, 600 € AV-R. sowie 2000 € Quadral 5.1 System.

Bei Leinwand macht's die Maskierung teuer; mit festem Format bekommt man die selbe Qualität auch für 700 €. Der Beamer wäre noch verhandelbar, aber die 500 - 800 € mehr habe ich deutlich positiv wahrgenommen (Heimkinofreaks raten mir bisher eher zu da, 3000 € Modellen ..). 600 € AV-R ist wohl ein sinnvoller Einstiegspreis.

Egal wie ich's drehe und wende, ich lande immer so bei 1500 - 2000 € für die Lautsprecher und damit letztlich so bei ca. 6000 € gesamt - was machbar ist, aber eben doch überlegt sein will.
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 938
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Heimkino

Beitrag von deltaxp » 2. Sep 2015, 09:44

ich hab sone yamaha-soundbar die Raumklang indirekt durch gerichteten Sound mit Reflektion an den wänden erzeugt. funktioniert am besten bei etwa symmetrischen Verhältnissen, was ich zu hause leider nicht so hab, aber dennoch ist auch da ein deutlicher untersched zwischen 5.1 und Stereo zu hören. mich nerven einfach die ganzen kabel wenn man die Lautsprecher hinten aufstellt. mein fernsehr ist eh recht groß, da brauch ich keine Leinwand. da würde ich mi sonst vorkommen wie in der ersten reihe im kino^^

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Heimkino

Beitrag von seeker » 2. Sep 2015, 10:39

Das mit den Dipolen vs Direktstrahlern ist so eine Sache, wohl auch eine Geschmacksfrage.
Da du jedoch zur Rückwand hin wahrscheinlich noch genügend Platz (< 1,5m) hast, bleiben Direktstrahler an der Rückwand eine überlegenswerte Option.
Schau dir auch mal das hier an:
http://www.filmvisionaere.com/showthread.php?t=4773

Da hilft wohl nur ausprobieren...
Allgemein würde ich persönlich aber auch sagen, dass das gar nicht mal so extrem wichtig ist mit den Rears.
Wichtiger für den Filmgenuss sind da schon die Frontlautsprecher und der Center.
tomS hat geschrieben:Wobei ich da noch Unterschiede bzgl. Bässen und Höhen sehe. Man kann ja im Nachgang einiges richten.
Na klar! Wenn man Probleme bekommt, dann i.d.R. mit den Bässen. Die Höhen und Mitten sollten bei dir rel. unkritisch sein.
tomS hat geschrieben:Mehr als 500 - 600 € wollte ich dafür eigtl. nicht ausgeben. Ggf. kann man ja einen reinen Stereo-Verstärker nachkaufen.
Hört sicht für mich vernünftig an für einen AV. Bedenke dabei: AVs haben als Gebrauchtgeräte einen extremen Preisverfall, d.h. es kann sich lohnen einen gebrauchten AV zu kaufen, der 1-3 Jahre alt ist, da spart man eine Menge Geld, sprich du bekommst eventuell einen 2 Jahre alten AV für 600€, der neu das doppelte oder 3-fache gekostet hat. Das macht sich im Klang bemerkbar und die ganz neuen AVs haben meist eh nur noch zusätzliche technische Spielereien intus, die man nicht wirklich braucht.
Evtl. gut wäre auch, wenn der AV einen Vorverstärkerausgang für die Frontboxen hätte, denn daran kann man dann einen Stereo-Verstärker dranhängen der im Filmbetrieb die Frontboxen versorgt (und an dem wiederum der CD-Player, PC, etc. für die Musikwiedergabe direkt dranhängt).
Einzige vernünftige andere Lösung um später einmal einen AV und einen Stereoverstärker gleichzeitig an demselben Boxenpaar betreiben zu können wäre ein Boxenumschalter. Die haben dann aber auch wieder ihre Nachteile... Daher sind Vorversärkerausgänge am AV wegen der Flexibilität bei späterer Aufrüstung nicht dumm.
tomS hat geschrieben:Zur Größe: die Quadral wären bei ca. 95 cm Höhe, 170 mm Bass; die Dali Zensor 5 bei gut 80 cm, 130 mm Bass. Hab' sie noch nicht im Vergleich im selben Raum gehört, aber mir ist schon klar, dass mein Raum wenig Volumen bietet und ein großer Lautsprecher überdimensioniert ist.
Die Quadral müssten sicherlich noch gehen. Ich hatte auch einmal zwei kleine Quadral-Regalboxen aus der Platinum-Serie und fand die für die Größe richtig gut (hab das auch im Musik-Quervergleich zu anderen Boxen getestet, auch gegen die T+A). Quadral hat mich persönlich jedenfalls überzeugt. Da spielen allerdings natürlich auch pers. Vorlieben mit rein.
Außerdem - und das ist eben die Gretchenfrage: Wenn du die zu klein kaufst, wirst du auf jeden Fall einen Sub benötigen. Daher würde ich die Frontboxen dann doch so groß kaufen, wie es gerade noch in den Räumlichkeiten geht, im Zweifel eher eine Nummer größer als kleiner. Das macht sich auch in der Präsenz des Klangs in den Mitten und Höhen bemerkbar.
tomS hat geschrieben:Egal wie ich's drehe und wende, ich lande immer so bei 1500 - 2000 € für die Lautsprecher
tomS hat geschrieben:
seeker hat geschrieben:Dann lieber so etwas wie Quadral, Canton, Kef, JBL, Dynaudio, B&W, T+A, Klipsch, Focal,...
Ja. Wobei es da wohl nicht immer den guten Kompromiss mit 5.0 / 5.1 gibt.
Muss man halt schauen. Ein Freund von mir hat sich ein 5.1-System aus Kef-Boxen aufgebaut, alle gebraucht und kam damit bei ca. 1500-2000 € raus, über 50% unter dem was man neu für die Boxen hätte hinlegen müssen.
Das System klingt schon richtig gut, insbes. auch für Musik und nicht nur für Video (auch wenn meine T+A imho trotz notwendigen Nachbesserungen beim Bass da doch noch eine Liga höher spielen :mrgreen:). Bei der Musikwiedergabe ist der Sub dann auch aus, das hört sich einfach besser an.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 3. Sep 2015, 08:31

Ja, das hört sich alles vernünftig an.

Der letzte Händler, bei dem ich war, hat mir eine "schöne Lösung" zwischen 8000 und 12000 EUR versprochen. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab ...
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

slano
Rookie
Beiträge: 11
Registriert: 3. Sep 2015, 00:53

Re: Heimkino

Beitrag von slano » 4. Sep 2015, 01:05

Bei mir läuft dieses Gerät seit circa 6 Monaten bin zufrieden damit hier das Modell: BenQ TH681 Full HD 3D DLP-Projektor, das ganze wird durch ein Bose Soundsystem unterstützt

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 6. Sep 2015, 22:30

slano hat geschrieben:Bei mir läuft dieses Gerät seit circa 6 Monaten bin zufrieden damit hier das Modell: BenQ TH681 Full HD 3D DLP-Projektor, das ganze wird durch ein Bose Soundsystem unterstützt
Über die Qualität von BenQ hab' ich jetzt nicht nur positives gehört. Interessanterweise sogar negatives über Epson ...

Bei den Lautsprechern werd' ich sicher in eine Richtung gehen, die auch sehr gute Stereoqualität / Musik erlaubt: Quadral, Dynaudio, Dali, Cabasse, ...
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Heimkino

Beitrag von seeker » 7. Sep 2015, 11:59

Ich denke wichtig ist auch bei den Überlegungen abzuschätzen, ob, wie weit und wie oft man das ganze dann hinterher auch nutzen wird.
Ansonsten kann man nämlich eine Menge Geld in etwas reinstecken, dass dann hinterher, nach ein paar Monaten doch nur noch unnütz rumsteht.
Daher kann es vielleicht auch eine gute Idee sein sich langsam an das Thema heranzutasten, Erfahrungen zu sammeln und nicht gleich den "ganz großen Wurf" (der entsprechend teuer wäre) zu wagen, sprich sich vielleicht erst einmal mit kleinerem Budget etwas aufbauen, vielleicht auch gebraucht, das man bei Bedarf dann ja immer noch aufrüsten/austauschen kann. Gebrauchtgeräte kann man heute ja ohne großen Aufwand auch wieder verkaufen...

Kerngedanke: Man sucht sich manchmal auch gerne ein Projekt, das Spaß macht, so lange bis es fertig ist ("haben will", Freude am tun, Vorfreude). Wenn es fertig ist, ist es dann manchmal recht schnell uninteressant und es muss dann wieder etwas ganz anderes in Angriff genommen werden. Hamsterrad...

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

deltaxp
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 938
Registriert: 23. Sep 2010, 17:02

Re: Heimkino

Beitrag von deltaxp » 8. Sep 2015, 17:07

tomS hat geschrieben:Ja, das hört sich alles vernünftig an.

Der letzte Händler, bei dem ich war, hat mir eine "schöne Lösung" zwischen 8000 und 12000 EUR versprochen. Ich dachte, ich falle vom Glauben ab ...
ich glaube ich hätte dem reflexhaft eine gelangt, wenn der mir sowas gesagt hätte.
rear Lautsprecher sind für mein empfinden immer besser als so ne soundbar, aber mir war das a nicht so wichtig, b wollte ich die kabellage nicht haben (und funken wollt ichs auch nicht) und c) mag ich keine Lautsprecher verteilt in der hütte.

was ich mir vorstellen kann, was der Händler meinte mit den 8000-12000 ist komplettausstattung, aslo mit fetten kinosesseln, popkornaanlage, Screen, super beamer oder richtig fetten bildshcirm und high-end bose anlage oder so + Installation. ich kann mir gar nicht vorstellen wie man sonst auf sonen preis kommen soll, ausser jedes teil ist aus Gold.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 8. Sep 2015, 21:31

Nee, sind schon alles in allem recht vernünftige Komponenten ... egal, wir sind inzwischen bei ca. 6000
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
badom
Rookie
Beiträge: 10
Registriert: 10. Okt 2015, 16:21

Re: Heimkino

Beitrag von badom » 16. Okt 2015, 18:59

Ich bin gerade mit einem Komplettsystem von Teufel am liebäugeln. Habe das LT 5 licensed by Dolby Atmos im Kopf, was allerdings einen stolzen Preis von knapp 3.500 Euro hat! :shock: Zuvor hatte ich ein kleines System von Canton, das jedoch schon fast 6 Jahre alt war und letzte Woche zudem einem Einbruch zum Opfer fiel. Frage mich jetzt, ob man sowas besser hätte versichern sollen?! Geht das überhaupt bzw. fällt das unter die allgemeine Hausratversicherung? Zur Zeit habe ich keine Versicherung, aber überlege mir im Zuge dessen eine Einbruchversicherung anzuschaffen. Habe hier verschiedene Policen gefunden, aber werde da nicht ganz schlau draus. Habt ihr eine zusätzliche Versicherung für teures Equipment oder wie sichert ihr sowas ab?
Wer die Zukunft fürchtet verdirbt sich die Gegenwart

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2303
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Heimkino

Beitrag von Frank » 19. Okt 2015, 09:46

Hab mir jetzt ein ganz billiges Teil(eigentlich zwei Teile)von Samsung zugelegt. Langt für meine Bedürfnisse absolut und meine Frau dankt es mir, da es dann doch nicht so stark rummst . ;a
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 19. Okt 2015, 15:36

So, meine aktuelle Idee sieht wie folgt aus:
- Cabasse Kugellautsprecher (wg. Platz; mit Standlautsprechern Dynaudio wird's zu eng)
- NAD AVR
- wie auch immer, es läuft auf ca. 5500 bis 6000 raus

Schaut euch Cabasse mal an, das ist eine sehr schöne, kompakte Alterrnative: http://www.cabasse.com/de/cabasse-collections/heimkino/
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4592
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Heimkino

Beitrag von seeker » 19. Okt 2015, 16:39

Hört sich nicht übel an... und Kugellautsprecher sind elegant und haben durchaus auch physikalische Vorteile.
Ich mein in der Preisklasse kriegst du auf jeden Fall schon etwas Gutes.
Von Cabasse hab ich mal auf Messe die La Sphère angehört, sehr beeindruckend!
http://www.cabasse.com/de/collection/hi ... la-sphere/
...allerdings natürlich auch vom Preis, sowas ist weit jenseits von Gut und Böse. :wink:

Also ich würd halt schauen, dass ich zumindest die Lautsprecher vorher schonmal anhören kann, am besten im Quervergleich.
Und der AV ist in deiner Preislage klanglich wahrscheinlich einigermaßen zweitrangig. Fast wichtiger würde ich dort inzwischen die Bedienbarkeit/Funktionalität sehen.

Grüße
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8562
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Heimkino

Beitrag von tomS » 19. Okt 2015, 17:28

klar, 5.1 auf Basis von la Sphere; 6000 € war ein Tippfehler, muss natürlich 600000 € heißen ...

Quervergleich ist wichtig, aber insbs. muss es zum Raum passen. Quervergleich im Laden ist evtl. sogar irrelevant (rein klanglich sind die Cabasse alleine beeindruckend).

Das 5.1 Thema ist für mich ziemlich durch. Der Beamer macht mir mehr Sorge, weil da geht's nochmal echt ins Geld. Ein Optoma für ca. 1300 ist nicht schlecht, aber ich hab' auch schon mal was für ca. 2500 gesehen, und das ist ein deutlicher Unterschied ... und bei 2500 ist nicht Schluss ...
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste