Star Wars

Wer sich mit Astronomie, Astrophysik oder Kosmologie beschäftigt, kommt auch nicht an der Science Fiction vorbei. Hier ist der Ort für Diskussionen zu diesem Bereich.
Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4768
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 3. Feb 2016, 09:55

gravi hat geschrieben:Ich habe den neuen Film noch nicht (zum Glück?) sehen können. Kann daher hier auch nicht mitreden.
Ob der vielen, schwergewichtigen Probleme, die hier diskutiert werden, überlege ich jetzt, ob ich mir das dann überhaupt noch antun soll
Nachher beschäftigt mich das auch noch so sehr, dass ich evtl. gar nicht mehr richtig schlafen kann...
Richtig!
Lasst uns über gewichtigere Themen reden!
Lasst uns lieber über "Das Leben des Brian" reden, der gerade bei der heutigen geopolitischen Lage nichts an seiner Aktualität eingebüßt hat!
(Ich kenne den Film praktisch auswendig, hab ihn in meiner Jugend bestimmt über 30x gesehen...)
:mrgreen: :devil:

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
Stephen
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 3028
Registriert: 14. Dez 2005, 17:09
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Star Wars

Beitrag von Stephen » 3. Feb 2016, 10:09

seeker hat geschrieben:Lasst uns lieber über "Das Leben des Brian" reden, der gerade bei der heutigen geopolitischen Lage nichts an seiner Aktualität eingebüßt hat! (Ich kenne den Film praktisch auswendig, hab ihn in meiner Jugend bestimmt über 30x gesehen...)
Da hänge ich dich locker ab, ich habe Monty Python’s Life of Brian bestimmt 50x angesehen.
Einzig und allein die dänische Olsenbande hat mich mehr fasziniert als ihre britischen Comedy-Kollegen...
Die Demokratie beruht auf drei Grundpfeilern: Der Freiheit der Gedanken, der Freiheit der Rede und der Klugheit, beides nicht zu gebrauchen.
Mark Twain

Skeltek
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2902
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Star Wars

Beitrag von Skeltek » 3. Feb 2016, 10:51

gravi hat geschrieben:Ich habe den neuen Film noch nicht (zum Glück?) sehen können. Kann daher hier auch nicht mitreden.
Ob der vielen, schwergewichtigen Probleme, die hier diskutiert werden, überlege ich jetzt, ob ich mir das dann überhaupt noch antun soll :wn:
Nachher beschäftigt mich das auch noch so sehr, dass ich evtl. gar nicht mehr richtig schlafen kann... :wink:
Hab auch noch nicht gesehen.
Trotzdem sehe ich in den "Fehlern" keine Besonderheit. Im Grunde genommen sind für Leute wie mich fast alle Hollywood-Filme absolut hirnrissig fehlerhaft, allein wenn ich sehe, wie Sachen nach dem Wurf, Sprung oder Flug plötzlich die Richtung ändern, Impulserhaltungssätze verletzt werden (man springt hoch, tritt einen massiven Felsbrocken mit dem Fuß -> Felsbrocken fliegt weg, Mann wird null beschleunigt) oder dieses absolut bescheurte Technogebabbel, wenn sie Dihydrogenmonoxid verwenden um das Frequezspektrum der Scanner der Aliens zu stören...

Menschen welche was von Physik, primitivster Mechanik oder Hebelwirkung verstehen haben im Kino mit ganz anderen Spaß-verderbenden Faktoren zu rechnen :-(
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 721
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Star Wars

Beitrag von belgariath » 3. Feb 2016, 10:57

seeker hat geschrieben:[...] Lasst uns über gewichtigere Themen reden! [...]
Genau. Aber in einem Star Wars Thread über "Leben des Brian" zu reden würde mir echt wehtun.

Sagt mal, welche Maschinen (Raumschiffe, Flugzeuge, Roboter, Kriegsgeräte) aus Star Wars findet ihr denn am coolsten?
Ich finde nach wie vor die X-Wings am coolsten. Gleich danach kommen dann schon die AT-ATs (Geher). Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass die wirklich für jedes Terrain geeignet sind.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Skeltek
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2902
Registriert: 25. Mär 2008, 23:51

Re: Star Wars

Beitrag von Skeltek » 3. Feb 2016, 11:30

belgariath hat geschrieben: Sagt mal, welche Maschinen (Raumschiffe, Flugzeuge, Roboter, Kriegsgeräte) aus Star Wars findet ihr denn am coolsten?
Leias Lockenwickler muss ziemlich unglaublich sein. Yodas schwebender Stuhl, da muss man sich noch weniger bewegen :-)
Und Latexanzüge, ja Latexanzüge sind toll... ach nee, das war ja Star Treck und nicht Star Wars ^^
Die plausibelste Erklaerung jedes hinreichend komplizierten Systems ist falsch

Unentscheidbarkeit für Dummies: Dieser Satz ist wahr
oder
Diese Menge hat zwei Elemente: A und B

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2538
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 3. Feb 2016, 11:42

Skeltek hat geschrieben:Menschen welche was von Physik, primitivster Mechanik oder Hebelwirkung verstehen haben im Kino mit ganz anderen Spaß-verderbenden Faktoren zu rechnen :-(
Oh ja, und das nicht nur auf diese Fachbereiche bezogen. Da werden Fälle gelöst, indem an per 3D-Drucker (solcher, der per Extrusion arbeitet :shock: ) hergestellten Knochen forensische Untersuchungen durchgeführt werden, oder anhand von Ölfarbe, deren Trockenzeit angeblich zwischen 4 und 7 Tagen :lol: liegen soll. Das ist oft schockierend.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 3. Feb 2016, 12:14

Skeltek hat geschrieben:
belgariath hat geschrieben: Sagt mal, welche Maschinen (Raumschiffe, Flugzeuge, Roboter, Kriegsgeräte) aus Star Wars findet ihr denn am coolsten?
Leias Lockenwickler muss ziemlich unglaublich sein. Yodas schwebender Stuhl, da muss man sich noch weniger bewegen :-)
Und Latexanzüge, ja Latexanzüge sind toll... ach nee, das war ja Star Treck und nicht Star Wars ^^
Man muss jetzt nicht alles in den Dreck ziehen....... :wink:
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
seeker
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4768
Registriert: 26. Dez 2009, 10:29

Re: Star Wars

Beitrag von seeker » 3. Feb 2016, 13:28

belgariath hat geschrieben:Sagt mal, welche Maschinen (Raumschiffe, Flugzeuge, Roboter, Kriegsgeräte) aus Star Wars findet ihr denn am coolsten?
Schwer zu sagen. Ich fand die Tie-Fighter auch cool (incl. den unphysikalischen Geräuschen, die die im Weltraum machen :wink:), aber eigentlich das ganze Setting, auch dass es meist auf "alt" getrimmt war, meist keine Hochglanz-Raumschiffe, usw. ...

Das Coole an Star Wars ist für mich einfach die geniale Mischung aus Sage, Technik, Weltraum und Magie (die Jedi sind ja im Grunde das, was ein Magier in einer Fantasy-Story ist).
Als Star Wars herauskam, war das in der Form absolut neu. Neu war damals auch einen Film auf die Art zu drehen, wie es dort gemacht wurde. Auch die Special Effects waren damals weltbewegend. Heute sind wir da schon allzu verwöhnt/abgestumpft, man kann kaum noch jemanden durch Special Effects vom Hocker reißen, bzw. wird es manchmal dann heut so übertrieben, dass es zu viel wird, dadurch schon wieder schlecht ist.

Und noch zu physikalischen/technischen Fehlern in Filmen:
Ja, kenn ich. Ich kann da aber noch meist drüber weg sehen, wenn es nicht zu allzu viel wird.

Wenn ich in einen Film gehe, dann will ich vor allen Dingen eine gute Geschichte gut erzählt bekommen.
Ich möchte nicht immer wieder dieselbe Geschichte in nur etwas anderem Setting und mit anderen Kostümen und Schauspielern erzählt bekommen und auch keine eigentlich gute Geschichte schlecht erzählt bekommen. Ich möchte vor allen Dingen nicht, dass die Geschichte durch zu viele Effekthaschereinen in den Hintergrund gedrückt wird.
Und da mangelts leider für mich heut oftmals viel mehr als an den o.g. Fehlern, gerade bei Hollywood.

Ganz schlimm finde ich, wenn ich die Geschichte nicht mal mehr verstehe, wenn mir der logische Handlungsfaden abhanden kommt (und nicht deswegen, weil ich zu blöd bin oder unaufmerksam war):
"Hä?? Wieso prügeln sich die beiden denn jetzt nun bis aufs Blut? Dieses Missverständnis hätten sie ja nun auch durch ne kurze Frage und Antwort klären können?! Wieso passiert denn nun das und das? Versteh ich nicht...", etc.
Solche Filme sind meist gleichzeitig vollgestopft mit allen möglichen Special Effects.
Ganz übel. Kann ich mir kaum noch freiwillig anschauen, jedenfalls nicht für Geld.
Aber ich bin auch schon selbst mit Schuld gewesen: Was lass ich mich auch breitschlagen in sowas wie z.B. "The Fast and the Furious 7" mit zu gehen?
Wirklich: Ganz übel!

Ich red jetzt nicht gegen Popcorn-Kino! Das ist nicht mein Punkt: Kenn ich, geht! Ist halt leichte Unterhaltung, das ist auch mal OK. Man weiß da auch vorher, auf was man sich einlässt.
Aber wie gesagt: Ich bestehe darauf, dass die Geschichte dabei so erzählt wird, dass ich sie verstehe und dass sie einer nachvollziehbaren Minimal-Logik wenigstens halbwegs folgt, sonst verdirbt mir das den Spaß bzw. die Unterhaltung.

In Star Wars war ich in der Beziehung eigentlich immer so weit zufrieden: Hab die Handlung verstanden! :)
Wobei die alten drei Filme für mich einfach Kult sind, mit dem ich aufgewachsen bin. Von den drei Neueren fand ich Episode I und II gut bis durchschnittlich und Episode III gut. Z.T. fand ich in diesen drei Filmen die Action allerdings auch einfach zu übertrieben, also wenn ich z.B. die Jedi auf Coruscant so von Gleiter zu Gleiter im Kampf herumhüpfen gesehen habe, etc., dann war mir das einfach zu viel des Guten: Es soll ja noch ein Unterschied sein zwischen einem Jedi und Superman, finde ich.

Den neuesten Fim fand ich besser als die drei, eben weil man wieder etwas mehr zu den alten Tugenden zurückgekehrt ist.

Gruß
seeker
Grüße
seeker


Mache nie eine Theorie zu DEINER Theorie!
Denn tut man das, so verliert man zumindest ein Stück weit seine Unvoreingenommenheit, Objektivität.

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 721
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Star Wars

Beitrag von belgariath » 3. Feb 2016, 19:06

@ Seeker
Das stimmt echt. Oft leidet die Story unter zu viel Rumms und Kawumm.

Skeltek hat geschrieben:Leias Lockenwickler muss ziemlich unglaublich sein. Yodas schwebender Stuhl, da muss man sich noch weniger bewegen :-)
Und Latexanzüge, ja Latexanzüge sind toll... ach nee, das war ja Star Treck und nicht Star Wars ^^
:lol: :lol: :lol:
Okay, und dann muss man aber auch die unendlich tiefen Schächte nennen, die in jedem größeren Bauwerk im Star Wars Universum vorkommen. Leider purzeln da ab und zu mal Leute runter.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Benutzeravatar
tomS
Administrator
Administrator
Beiträge: 8735
Registriert: 19. Nov 2007, 20:29
Wohnort: Nürnberg

Re: Star Wars

Beitrag von tomS » 5. Feb 2016, 20:03

belgariath hat geschrieben:Sagt mal, welche Maschinen (Raumschiffe, Flugzeuge, Roboter, Kriegsgeräte) aus Star Wars findet ihr denn am coolsten?
Den Star Destroyer Executor Class.

Mein Lego-Modell (geplant > 200 cm) liegt leider schon länger "auf Eis" :(
Gruß
Tom

Ἓν οἶδα, ὅτι οὐδὲν οἶδα.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 5. Feb 2016, 20:44

Recht hast du
Dateianhänge
Executor-CHRON.jpg
Executor-CHRON.jpg (56.42 KiB) 9228 mal betrachtet
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 2. Sep 2016, 21:48

So teuer wäre der Bau eines echten Imperialen AT-AT-Läufers aus "Star Wars"

http://www.msn.com/de-de/unterhaltung/k ... ?li=AA56XB
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
gravi
Site Admin
Beiträge: 6084
Registriert: 26. Nov 2005, 18:55
Wohnort: Münchhausen

Re: Star Wars

Beitrag von gravi » 4. Sep 2016, 12:28

Mich würde dabei interessieren, wie man solche Kosten überhaupt "berechnen" kann. Immerhin ist die dort verwendete Technik sicherlich überwiegend unbekannt...?

Gruß
gravi
Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean.
Sir Isaac Newton

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2538
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 4. Sep 2016, 13:17

202 Millionen Euro für diese Ameise finde ich gar nicht 'mal so viel. Das kosten bessere Yachten auch.
Technisch machbar sollte so ein Gerät eigentlich sein, denke ich.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 6. Sep 2016, 20:34

positronium hat geschrieben:202 Millionen Euro für diese Ameise finde ich gar nicht 'mal so viel. Das kosten bessere Yachten auch.
Technisch machbar sollte so ein Gerät eigentlich sein, denke ich.
DAs größte Problem dürfte wohl die Balance bzw. das Gleichgewicht zu halten sein.
Wie soll das gehen?(Kreiselkompass?)
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2538
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 6. Sep 2016, 20:50

Ich habe nie gesehen, wie diese Geräte in der Bewegung animiert werden, aber wenn der Schwerpunkt in der Mitte liegt, sollte die Grösse der Füsse ausreichen, um für Stabilität zu sorgen. Auch kann man den Schwerpunkt durch Neigung des "Körpers" in das Dreieck der jeweils am Boden befindlichen Füsse verlagern. Damit den Passagieren dann aber nicht schlecht wird, müsste die Fahrgastkabine im Inneren 2-dimensional gelagert sein.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 6. Sep 2016, 21:32

Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2538
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 6. Sep 2016, 22:36

Leider sind die Sequenzen mit Bewegung relativ kurz, aber eine Bewegung des Körpers kann ich nicht erkennen. Deshalb sehe ich nur zwei Möglichkeiten: Entweder müssten innen Gewichte verlagert werden, was ich für unsinnig halte, oder die Grösse der Fussflächen reicht aus. Diese sind ja recht gross, so dass eine Fortbewegung wie zu sehen vielleicht noch physikalisch möglich wäre, aber es sieht zumindest grenzwertig aus. Wahrscheinlich haben sich die 3D-Animateure mehr auf die künstlerische Gestaltung als auf Realismus konzentriert.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 7. Sep 2016, 15:59

ab 05.40 min.

https://www.youtube.com/watch?v=mIlYk7KQe-s

Die haben einfach per Motion capturing die Bewegungen des Elefanten reinkopiert...... :roll: :lol:
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2538
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 7. Sep 2016, 16:49

Auf jeden Fall interessant. Vor allem, dass stop-motion bei solchen Produktionen (noch) eingesetzt wird. Dass auch bei den Raumschiffen nicht alles aus dem Computer kommt, wundert mich. Bei Schauspielern ist es selbstverständlich, dass man vor einem blue-screen arbeitet, aber das mit den Raumschiffen ist ja Technik von vor 50 Jahren. Die "Raumschiff Enterprise"-Filme sind ja auf solche Art entstanden.

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 7. Sep 2016, 17:01

positronium hat geschrieben:Auf jeden Fall interessant. Vor allem, dass stop-motion bei solchen Produktionen (noch) eingesetzt wird. Dass auch bei den Raumschiffen nicht alles aus dem Computer kommt, wundert mich. Bei Schauspielern ist es selbstverständlich, dass man vor einem blue-screen arbeitet, aber das mit den Raumschiffen ist ja Technik von vor 50 Jahren. Die "Raumschiff Enterprise"-Filme sind ja auf solche Art entstanden.
Du weisst aber schon das dies von 1980 stammt?
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
positronium
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2538
Registriert: 2. Feb 2011, 20:13

Re: Star Wars

Beitrag von positronium » 7. Sep 2016, 17:05

Frank hat geschrieben:Du weisst aber schon das dies von 1980 stammt?
Nein. :oops:

Dares
wohnt hier!
wohnt hier!
Beiträge: 457
Registriert: 17. Feb 2016, 15:37

Re: Star Wars

Beitrag von Dares » 11. Sep 2016, 22:57

Mal ne Frage: was haltet ihr von "Independence Day 2"?

Ich meine er ist technisch gut gemacht und "aufgemopst". Handlungsmässig ist er eher lau. Obwohl das Thema nicht schlecht ist und ich auch denke dass wir uns über solche Szenarien uns mal ernsthaft gedanken machen müssten.

Wie seht ihr das?

Dares

Benutzeravatar
Frank
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 2443
Registriert: 12. Dez 2005, 23:22
Wohnort: Odenwald

Re: Star Wars

Beitrag von Frank » 14. Sep 2016, 09:12

Dares hat geschrieben:Mal ne Frage: was haltet ihr von "Independence Day 2"?
Nichts
Dares hat geschrieben:Ich meine er ist technisch gut gemacht und "aufgemopst".
Wir haben das Jahr 2016 und tricktechnisch war noch nie soviel möglich
Dares hat geschrieben:Handlungsmässig ist er eher lau.
War der erste Film auch schon.

Dares hat geschrieben:Obwohl das Thema nicht schlecht ist
Was nun ?
Dares hat geschrieben: und ich auch denke dass wir uns über solche Szenarien uns mal ernsthaft gedanken machen müssten.
Warum?
Dares hat geschrieben:Wie seht ihr das?
siehe oben.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung.


Frank

„Wir haben uns daran gewöhnt, dass Vererbung durch Moleküle geschieht, aber dass das Bewusstsein aus Materie entstehen soll, ist noch immer ein ungewohnter Gedanke.“

Benutzeravatar
belgariath
Senior-Master
Senior-Master
Beiträge: 721
Registriert: 11. Feb 2006, 11:40
Wohnort: Trappist 1e

Re: Star Wars

Beitrag von belgariath » 7. Jan 2017, 13:40

Wart ihr denn schon in "Rogue One - A Star Wars story"?
Ich fand ihn wirklich gut. Vom Charakter her ein typischer Star Wars, bildgewaltig, coole Schiffe, etwas Fremde-Welten-Exotik. Nicht zu viel Action. Er enthält mehr Story als die neue Episode 7 und ist ein toller Übergang zu Episode 4, der auch einiges erklärt. Ich hätte mir ein paar mehr Bezüge zu Episode 3 gewünscht.
Die Charaktere sind interessant, da sie sich nicht so ganz klar in Gut oder Böse einordnen lassen bzw. irgendwo zwischen drin hängen. Das Ende ist auch alles andere als ein typisches Happy End.
Das Problem von zersplitterten Rebellen wird angesprochen.
Der harmonische Oszillator ist die Drosophila der Physiker (Carsten Honerkamp)
Eine Welle ist, was so wackelt (Andrei Pimenov)
Elektrodynamik ist ein Schlauch vieler Hamsterkäfige (Haye Hinrichsen)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast